acquisto viagra
Site Logo
Main Menu
· Start
· Videos
· Links

2005

Ann Christin Strack mit Bronze bei U 23 DM
Mit Material der Homepage des LAZ-Giessen

(jth) Ann Christin Strack vom LAZ Giessen / MTV Giessen sicherte sich im Rahmen der Deutschen U 23 Meisterschaften in Göttingen überraschend die Bronzemedaille im 100 m Hürdenlauf. Mit 13,90 sec erreichte die Abiturientin hinter der Siegerin Jenna Pletsch und Monika Zapalska das Ziel.
Ann-Christin Strack vom LAZ / MTV Giessen nutze die 100m am Samstag als Vorbelastung für den Hürdensprint am Sonntag. „Mit den 12,30 sec sind wir ganz zufrieden. Es kam ein starker Wind von schräg vorne und so war die Zeit für mich ganz ok. Am morgigen Sonntag werden wir uns auf die Hürdendistanz konzentrieren, so Trainer Markus Czech.
Die Konzentration funktionierte ausgezeichnet, denn mit 14,05 sec im Vorlauf konnte sie als viertschnellste in das Finale der besten acht U 23 Hürdenläuferinnen einziehen. Mit 13,90 sec ergatterte sich die MTV-Athletin hinter der Siegerin Jenna Pletsch (SV Schlau.Com Saar 05 SBR / 13,51 ) und Monika Zapalska (ART Düsseldorf / 13,86 ) einen unerwarteten dritten Platz und holt somit eine Bronzemedaille an die Lahn. Dieser Erfolg ist bedingt durch eine Erkrankung im Vorfeld sowie die schriftlichen Abiturprüfungen und die Vorbereitung auf das mündliche Abitur doppelt hoch anzuerkennen.
„ Ich bin unglaublich zufrieden mit dem dritten Platz, ich habe nie mit einem solchen Erfolg gerechnet. Der Wettkampf lief nicht optimal da wir sehr unberechenbaren Wind hatten. Mein Start im Finale war sehr schlecht, aber nach der vierten Hürde hat es sehr gut geklappt und ich war sogar nahe an Rang zwei“ so die Abiturientin der Gesamtschule Gießen-Ost „Anni“ Strack. Auch für Trainer Markus Czech war der dritte Rang eine Überraschung. „ Sie hat ihr Ding gut gemacht, trotz der nicht idealen Vorbereitung. Nach dem letztjährigen Vizetitel bei der U 20 gehört Anni zur nationalen Spitze. Es war wohl der schlechteste Start in ihre Karriere, erst ab der fünften Hürde kam sie sensationell in Tritt und hatte sicherlich die besten Sprintzeiten zwischen den Hürden. Mit einem besseren Start hätte sie sich sicherlich den Silberrang erlaufen. Ihre Hürdentechnik ist wesentlich besser als im Vorjahr, doch wir konnten ihre Schnelligkeit noch nicht optimal entwickeln. Sie hat jetzt ein positives Zeichen nach vorne gesetzt. Ann Christin widmet sich jetzt am Dienstag und Donnerstag ihren mündlichen Abiturprüfungen, wo zu wir alle die Daumen drücken“ so Trainer Czech.

Dieser Bericht, wie auch ein Video des Laufs sind auf laz-giessen.de zu finden.
  Comments are turned off for this item
2005 Posted by Max on Wednesday 19 June 2013 - 08:37:00 printer friendly create pdf of this news item
Beatrice Marscheck mit Sechs-Meter-Sprung
Bei 100-Meter-Lauf blies in Pfungstadt zu sehr der Gegenweind - Martin Seidel mit Mannschafts-Bronze bei Straßen-DM

GIESSEN (jth)
. Nach ihrem vierten Rang über die 200-Meter-Strecke bei den deutschen Juniorenmeisterschaften in Rostock kündigte Beatrice Marscheck vom LAZ Gießen/SV Garbenteich an, dass sie noch einmal einen Weitsprungwettbewerb sowie die 100-Meter-Sprintstrecke absolvieren möchte. Beim Abendsportfest in Pfungstadt setzte sie die Vorgabe mit Erfolg um, denn mit 6,05 m im letzten Versuch landete Marscheck wieder einmal jenseits der sechs Metermarke. "Mit 5,90, 5,87, 5,97 und schließlich 6,05 hatte ,Bea´ eine tolle Serie, freute sich so Trainer Markus Czech. Bereits bei den hessischen Landesmeisterschaften in Gelnhausen hatte die Garbenteicherin ihre Stärke im Weitsprung demonstriert, denn mit 6,09 m holte sie sich überraschend den Hessentitel.
Im 100-Meter-Lauf blies in Pfungstadt ein leichter Gegenwind ins Gesicht, so dass die Uhr nicht unter der Zwölf-Sekunden-Marke stehen blieb. "Wir haben in letzter Zeit wenig aus dem Startblock gearbeitet, da sind die erzielten 12,14 sec nicht schlecht, ich wäre aber schon gerne eine Elferzeit zum Saisonausklang gelaufen", sagte Marscheck. Der für den TV Waldstaße Wiesbaden startende Gießener Martin Seidel hat bei den deutschen Straßenlauf-Meisterschaften in Otterndorf der Veranstaltung seinen Stempel aufgedrückt, denn mit der Altersklassenmannschaft der M40 holte sich das Trio Markus Zerres, Seidel und Michael Heid im 10-km-Lauf mit 1:42,33 Stunden die Bronzemedaille. Es gewann die Vertretung der LG Wedel Pinneberg (1:40,16) vor der LG Bremen-Nord (1:40,17). In der Einzelwertung belegte Seidel vom VfB 1900 Gießen mit 33:31 den neunten Rang im Feld der M40. "Wir haben alle unsere Leistung abgerufen, und so war der Mannschaftserfolg das Mosaiksteinchen des Wochenendes", sagte ein zufriedener Martin Seidel.

Ergebnisse
2005 Posted by Nils on Tuesday 20 September 2005 - 20:11:00 printer friendly create pdf of this news item
Pyrlik mit Riesenvorsprung
30 Kilometer bei Garbenteicher Volkslauf sehr gefragt - Triathlet klar vor Schulze-Velmede

POHLHEIM (ba). Beim SV Garbenteich trafen sich am Sonntagmorgen die Volksläufer zum 26. Garbenteicher Volkslauf. Treffpunkt und Zieleinlauf war wieder die Sport- und Kulturhalle. Dort fand auch die zünftige Siegerehrung mit der reichhaltigen Tombola statt. Der Start für die 21 km und 30 km fand unterhalb der Anhöhe statt. Dort zeigte es sich, dass sich die Mehrheit für die 30-km-Distanz entschieden hatte. In der Tat, die Garbenteicher 30 km sind ein guter Test für die Herbstmarathons. Wer hier gut durchkommt, hat eine gute Chance, auch den Marathon zu bestehen. Dies gelang am besten dem Triathleten Claudius Pyrlik, der für den SSC Hanau-Rodenbach startet und nach 1:46,24 Stunden einen Riesenvorsprung hatte. Es folgten M45-Sieger Gerhard Schulze-Velmede (TSF Heuchelheim/1:52,45) vor Matthias Huppmann (LGV/M40/1:58,50). Auch bei den Frauen war die Entscheidung eindeutig. Die Kesselbacherin Petra Schladitz (SV Staufenberg) gewann in 2:29,46 die Gesamtwertung der 41 Frauen. Vorher waren die Halbmarathonis angekommen. Niko Mühlhans (ASC Licher Wald) gewann in 1:20,12 bei den Männern. Bei den Frauen konnte sich Jutta Pfaff (1:41,51) knapp vor der jüngeren Klubkameradin vom TSV Krofdorf-Gleiberg Simone Rinn (1:42,05) ins Ziel retten. Zwischendurch kamen die Zehner in den Zielkanal. Altmeister Ulrich Wolf (TV Wetter) gewann in 35:02 Minuten. vor Thorsten Lohrey (LGV Marathon Gießen/35:31). Ebenfalls aus dem Marburger Land kam die Frauensiegerin. Antje Krause (TSV Cappel/44:16) gewann vor Christina Scheld (LGV/46:37). Die Walker, die 7 km absolvierten, wurden von Norbert Mulch (LGV/49:38) und der Buseckerin Renate Schunkert (59:40) ins Ziel geführt. Die Schülerläufe über 800 m wurden kaum angenommen.
2005 Posted by Nils on Thursday 15 September 2005 - 20:08:46 printer friendly create pdf of this news item
Beatrice Marscheck mit drei Hessentiteln ;11.87 sec über 100m / 24,15 sec über 200m
Toller Erfolg für Beatrice Marscheck bei den Hessischen Aktiven-Meisterschaften in Gelnhausen am 11./12.6.2005

(jth) "Bei mir ist endlich der Knoten geplatzt", so die strahlende Beatrice Marscheck vom LAZ Giessen / SV Garbenteich. Bei den Hessischen Meisterschaften der Aktiven und B-Jugend in Gelnhausen sicherte sich die Abiturientin drei Hessentitel und avancierte damit zur erfolgreichsten heimischen Teilnehmerin. ><
>Am ersten Wettkampftag stand für die Athletin von Trainer Markus Czech der 100 m Sprint sowie der Weitsprung bei den Frauen auf dem Tagesprogramm. Im Vorlauf blieb "Bea" dann bereits erstmalig in ihrer Karriere unter der Zwölfsekundenmarke. Doch die gezeigte Leistung von 11,90 sec fand wegen zu starkem Rückenwind keine Anerkennung. Der "Knoten" platzte dann aber im Zwischenlauf, denn bei zulässigen Rückenwind, blieb die Uhr bei 11,87 sec stehen und der Einzug ins Sprintfinale war unter Dach und Fach gebracht. Kurz vor dem Sprintfinale begann der Weitsprungwettbewerb. Hier überraschte sie nicht nur sich selber, sondern auch die Konkurrentinnen. Mit 5,95 m aus dem zweiten Versuch setzte sie sich an die Spitze des Feldes und erreichte sicher den Endkampf. Jedoch verzichtete "Bea" auf den dritten und vierten Versuch um sich auf das Sprintfinale vorzubereiten. Auf Bahn vier laufend, erwischte sie einen exzellenten Start und überquerte nach 11,67 sec. als Hessenmeisterin die Ziellinie. " >Leider blies der Wind mit 4,1 m pro Sekunde so heftig, dass die erzielte Zeit nicht in die Bestenliste aufgenommen werden kann " so Coach Markus Czech. " Die regulären 11,87 sec aus dem Zwischenlauf machen jetzt wieder berechtiget Hoffnungen auf einen Staffelplatz bei der U 23 EM in Erfurt, doch dazu muss Beatrice am nächsten Wochenende bei der DLV – Juniorengala in Mannheim eine ähnliche Leistung anbieten",so Czech weiter. Die Welle der Begeisterung nahm Beatrice Marscheck dann mit hinüber zum letzten Versuch im Weitsprung und das schier Unmögliche einen Sprung über die 6 er Marke wurde wahr. Mit 6,09 m sicherte sie sich in nur wenigen Minuten den zweiten Hessenmeistertitel. " Meine gute Anlaufgeschwindigkeit kam mir bei dem Sprung zu Gute, die Technik ist mit Sicherheit noch ausbaufähig. Ich bin happy und kann es noch nicht richtig realisieren, so die überglückliche Garbenteicherin.
Tags darauf stand dann noch der 200 m Lauf auf dem Programm und auch hier überzeugte die junge Athletin bereits im Vorlauf mit 24,92 Sekunden. Im Endlauf krönte dann Beatrice Marscheck ihr erfolgreiches Wochenende mit dem dritten Hessentitel und neuer persönlichen Bestleistung von 24,15 sec. Ebenfalls im 100 Metersprintfinale dabei war Stephanie Freitag von der TSG Wieseck. Mit 12,57 sec lief im Vorlauf bei regulärem Rückenwind neue Bestleistung und qualifizierte sich mit 12,32 sec bei zu starkem Wind im Zwischenlauf, für das Finale. Hier belegte "Stephie" mit 12,38 sec. Rang Fünf. Auf dem Siegertreppchen standen die Vereinskameradinnen Kerstin Novotny und Sabine Demel über die Stadionrunde. Novotny sicherte sich mit 59,02 sec hinter der Siegerin Lena Lang ( TSV Jahn Treysa / 57,95) die Vizehessenmeisterschaft.
Sabine Demel lief mit 59,45 sec knapp dahinter als Dritte ebenfalls aufs Treppchen. Leider konnte Nadine Schnürer nicht an den Hessischen teilnehmen, denn die Studentin laboriert an Achillessehnenproblemen. "Wir hoffen, dass sie zu den deutschen Mehrkampf Meisterschaften Ende August wieder einsatzbereit ist", so Trainer Elmar Knappik. Die Bobpilotin Marie Luise Humpert vom LAZ Giessen / MTV Giessen hatte so gut wie keine Vorbereitung auf die Hessischen, denn nach der erfolgreichen Bobsaison als Anschieberin stand Regeneration auf dem Trainingsplan. Seit geraumer Zeit wuchtet die Biologiestudentin aber wieder den Diskus und die Kugel durch die Gegend. Mit 44,82 m erreichte sie im Diskus Rang vier und konnte im Anschluss mit 12,69 m Platz Fünf im Kugelstoßwettbewerb folgen lassen. In einigen Wochen beginnt für die von Markus Czech trainierte Athletin die Vorbereitung auf die Wintersaison im Bobfahren 2006 und hier das große Ziel der Olympischenspiele in Turin. " Wenn es optimal läuft schiebe ich für Susi Erdmann oder Sandra Prokhoff an ", so "Lulu" Humpert. Im Feld der weiblichen Jugend B machten die Athletinnen Marion Powilleit und Natalie Müller von der LG Wettenberg auf sich Aufmerksam. Drei Treppchenplatzierungen standen am Ende zu Buche.
Im Kugelstoßen holte sich die Liebigschülerin, Natalie Müller mit 11,77 m vor Kollegin, Marin Powilliet,11,44m die Vizehessenmeisterschaft. Im anschließenden Diskuswurfwettbewerb drehte dann Marion den Spieß um und setzte noch ein I-Tüpfelchen drauf. Mit neuem Kreisrekord von 42,23 m sicherte sich die Abiturientin der Herderschule die Hessenmeisterschaft bei der weiblichen Jugend B. " Mit dieser Leistung kann sie bei den Deutschen B-Jugend Meisterschaften in den Endkampf erreichen ", so ihr Vater und Trainer Klaus Powilleit. Natalie Müller landete mit 37,05 m auf dem undankbaren vierten Rang. Diese Platzierung errichte auch Kerstin Stoll von der LG Langgöns-Oberkleen im 100 m Sprintfinale. Nach 12,84 sec im Vorlauf und 12,66 sec im Zwischenlauf standen dann im Finale windunterstützte 12,55 sec auf der Habenseite. Auch Vanessa Schmidt von der LG Erda-Heuchelheim blieb im Weitsprung der weiblichen Jugend B der Sprung auf das Siegerpodest mit 5,30 m verwehrt. Die Kinzenbacherin zeigte Nervenstärke, denn nach zwei verkorksten ersten Versuchen, musste sie im dritten alles riskieren um den Endkampf zu erreichen. Mit der Bronzemedaille konnte dann Vanessa Schmidt aber im Hochsprung mit übersprungenen 1,62 m glänzen. Sie scheiterte nur knapp an ihrer neuen persönlichen Bestleistung von 1,65 m und wurde hinter der Siegerin Agnes Hofmann ( LG Baunatal-Fuldabrück / 1,65) dritte. Nastasia Lich ( LAZ / MTV Giessen) wurde mit übersprungenen 1,56 m siebte.
Bei den Männern konnten die beiden 400 m Hürdenläufer Jan Sommerlad (LG Wetzlar) und Nils Dudenhöfer ( LAZ Giessen / MTV Giessen) die besten heimischen Platzierungen einfahren. Mit 57,21 sec landetet der Langgönser Sommerlad als vierter vor dem Biebertaler Dudenhöfer, der als Fünfter 58,01 sec. lief. Erfreuliches gab es von der männlichen Jugend B zu vermelden. Der Deutsche B-Jugend Meister David Klaus ( LG Wetzlar) meldete sich nach einer Rückenverletzung zurück in der Deutschen Spitze . Mit 65,42 m sicherte sich der in Hüttenberger beheimatete Athlet vor Marian Sparig ( TV Gelnhausen / 63,31m) den Hessentitel. " Zu den deutschen B-Jugendmeisterschaften möchte ich wieder die 70 Metermarke übertreffen" so der von Eugen Welsch trainierte Athlet. Die zweitbeste Heimische Leistung gelang Robert Köhl vom LAZ Giessen / VfB Giessen mit 4:21,62 Minuten als Siebter auf der 1500 m Distanz. Vereinskollege Daniel Buelteman lief als neunter 4:33,91 min. Der noch der A-Schülerklasse angehörende Jan Philipp Schmiedeknecht ( LAZ / TV Gr.-Buseck) deutetet sein Sprinttalent mit windunterstützten 11,50 sec über 100 Meter sowie 23,58 sec auf der längeren 200 m Strecke an. Ronnie Blaschek ( LAZ / TSG Lollar) überfloppte im Hochsprung 1,78 m und Christopher Borton ( LAZ / VfB Giessen) lies den Diskus auf 42,43m und die Kugel auf 11,71m fliegen.

Ergebnisse
2005 Posted by Nils on Tuesday 14 June 2005 - 20:05:00 printer friendly create pdf of this news item
Beatrice Marscheck erstmalig mit DLV-Einsatz
Neue Bestzeit von 24,35 sec über die 200 Meter / Staffeleinsatz für U 23 EM

(jth)
Auch die 36. Auflage des Internationalen Leichtathletik-Meetings in Rhede versprach Spitzensport vom Feinsten und ein unterhaltsames Rahmenprogramm für die ganze Familie. Im Blickpunkt der Sportfans standen erneut die Sprinterinnen und Sprinter der Nationalstaffeln aus Deutschland, Polen und den USA.
Erstmalig im DLV – Trikot mit dabei war auch Beatrice Marscheck vom LAZ Giessen / SV Garbenteich, die im 100 und 200 Metersprint sowie in der 4 x 100 Meterstaffel die Farben des DLV vertrat. Durch ihre ausgezeichneten Leistungen der letzten Wochen im Sprint wurde "Bea" von Bundestrainer Thomas Kremer zu diesem Einladungssportfest nominiert, denn es werden die Kandidaten für die in Erfurt stattfindenden U 23 Europameisterschaftskandidatinnen gesucht. Die sympathische Garbenteicherin liebäugelt mit einem Staffelplatz in Erfurt, doch dazu muss die Abiturienten durch ein hartes Ausscheidungsprozedere "beißen" und eine Zeit von 11,80 sec auf der 100 m Distanz anbieten. Auf der gut besuchten Anlage im Sportzentrum in Rhede, stand zunächst einmal der 100 Metersprint auf dem Programm, der mit einem Fehlstart begann. "Im zweiten Startversuch kam Bea dann nicht mehr ganz so explosiv aus dem Startblock" so Trainer Markus Czech, doch am Ende Standen 12,09 sec. zu Buche, die Ihr Rang fünf einbrachten. Den Vorlauf gewann die national Bekannte Sprinterin Esther Möller ( LAZ Puma Troisburg7Siegburg) in 11,75 sec.
Bereits Tags zuvor nahm Beatrice Marscheck am U 23 Staffeltraining für die Europameisterschaft in Erfurt teil und hatte nach Aussagen von Bundestrainer Kremer, ausgezeichnete Ablaufzeiten zu bieten. Dies war dann auch der Grund, dass Bea auf der längeren Position zwei starten durfte. Das DLV- Juniorinnen-Quartett lief in 45,03 sec hinter der siegreichen DLV Staffel (44,01) mit Sina Schielke, Esther Möller, Birgit Rockeier und Verena Sailer als zweite über die Ziellinie. Den positiven Adrenalinschub nahm die Abiturientin der Ricarda-Huch-Schule dann mit hinüber zum abschließenden 200 Meterlauf. Hier steigerte Beatrice Marscheck ihre derzeitige Bestleistung von 24,50 sec. auf die neue persönliche Rekordmarke von 24,35 sec und belegte hinter der Siegerin Birgit Rockmeier ( LGO Dortmund / 23,17 sec) den vierten Rang. Durch die hervorragend gezeigten Leistungen wurde Beatrice Marscheck vom Bundestrainer zur DLV-Junioren-Gala nach Mannheim in drei Wochen eingeladen. Hier hofft sich dass Gespann Marscheck/Czech erstmalig einen Zeit unter der zwölf Sekundenschallmauer. Ziel sollen aber die Deutschen Junioren Meisterschaften in Rostock im August sein, so die Saisonplanung des Trainers.
http://www.leichtathletik.de/dokumente/ergebnisse/ergebnislisten2005/rhede_meeting_290505.htm" rel="external">Ergebnisse
2005 Posted by Nils on Tuesday 07 June 2005 - 20:00:19 printer friendly create pdf of this news item
Familie Rückel räumt ab
Kreismeisterschaften in Gießen-West: Lukas und Luisa Rückel mit sechs Titeln

GIESSEN (jth).
"Wir sind mit dem 26. regionalen Schüler-Sportfest sowie dem integrierten Kreismeisterschaften der Schülerklassen B-D sehr zufrieden", kommentierte der Abteilungsleiter des ausrichtenden SV Garbenteich Horst Schlesinger. Mehr als 240 Schüler und Schülerinnen fanden den Weg bei trockenen und guten Wettkampfbedingungen ins Stadion Gießen-West. Familie Rückel, bestehend aus dem zwölfjährigen Lukas sowie der achtjährigen Luisa räumten so richtig für die KSG Bieber ab, denn jedes Familienmitglied nahm drei Kreismeistertitel mit nach Hause. Mit 11,07 sec im 60m Hürdenlauf der Schüler M12 , 4,10m im Weitsprung und 55m mit dem 200 Gramm-Ball war Lukas der Sieg an diesem Tage nicht zu nehmen. Gespannt sein darf man auf die nächsten Ballwurfleistungen des Mehrkampftalentes, denn der Kreisrekord von Onkel Markus Rückel aus dem Jahr 1975 mit 62m liegt in Reichweite.
Das jüngste Familienmitglied, Luisa Rückel, setzte sich im 50m Endlauf (8,82), 3,30 m im Weitsprung sowie 25 m im Schlagballwurf in der W 8 durch. Überragend bei den Schülern B M13 waren Nico Trabert (TSG Alten-Bseck) und Kevin Wahl (LAZ/SV Garbenteich). Drei mal ganz oben auf dem Podest stand Trabert, denn mit 1,45 m im Hochsprung, 44 m im Ballwurf und einem ausgezeichneten Weitsprungsatz von 4,96 m war er nicht zu bezwingen. Wahl trumpfte mit zwei Siegen im 75 m Endlauf (10,83) sowie 10,10 sec im 60m Hürdenlauf auft. Knapp zu ging es im Weitsprung der Schüler M11, doch am Ende behauptete sich Joshua Hahn (LG Wettenberg) knapp mit 3,90 gegenüber Tim Weber (TV Großen- Linden, 3,89). Joshua Hahn ließ mit 8,02 sec einen zweiten Titel im 50m Sprint folgen. Vereinskollege Nils Hofmann warf den 80 Gramm Ball mit 40,5 m am weitesten und überquerte im Hochsprung mit 1,15 als Zweiter die Latte. Hier siegte Maximilian Werdecker (LAZ/TSG Lollar) mit 1,18 m. Julius Heisiph (LAZ/SV Garbenteich) und Lorenz Lindenthal (LAZ/TSG Lollar) trugen sich je zweimal in die Siegerliste der Schüler M10 ein. Julius Heisiph sprintete als schnellster 8,03 auf 50 m und landete bei 3,97 in der Weitsprunggrube. Nach 3:53,35 min überquerte Lorenz als schnellster im 1000-Meterlauf die Ziellinie, zuvor überfloppte er als Sieger im Hochsprung noch 1,05 m.
Bei den Schülern M9 betrat Tim Pfeiffer (Gr.-Linden) zweimal das Siegerpodest, denn 3,67 im Weitsprung und 36,5 im Schlagballwurf konnte kein Athlet an diesem Tage toppen. Steffen Lepper von der TSG Alten-Buseck holte zweimal Silber und überzeugte im Weitsprung (3,35) sowie im 50 m Endlauf mit 8,66 sec , den Vereinkollege Lukas Burg in 8,58 gewann. Viele Siegerinnen bei W11Christian Schnaut (LAZ/TSG Lollar) war erfolgreichster Schüler in der Altersklasse M8 mit zwei ersten und zwei zweiten Rängen. 31 m mit dem Ball und 3,37 m im Weitsprung bedeuteten Platz eins sowie 9,14 sec im 50 m-Sprint und 4:10,24 min über 1000m die Vizemeisterschaft. Tolle 800 Meter-Zeiten gab es bei den Schülerinnen B W13 zu melden, denn die Siegerin Franziska Rachowski (LAZ/TSG Lollar) lief 2:33,66 Minuten. Aber auch die 2:40,76 der Zweitplatzieren Lara Matheis (LAZ/SV Garbenteich) und die 2:40,88 von Vereinskollegin Lisa Magel konnten sich sehen lassen. Johanna Holzapfel von der LG Wettenberg behauptete sich dreimal als Zweitplatzierte hinter der erfolgreichen Milena Menzel (SKG Sprindlingen). Mit einem weiten Sprung von 4,32 m landete Lisa Hainer (TSG Alten-Buseck) als Siegerin der Weitsprungkonkurrenz der Schülerinnen W12 auf dem ersten Platz. Sogar zweimal als Siegerin trug sich Victoria Münch (Sf Burkhardsfelden) in die Ergebnisliste ein. Mit 12,63 im 60 m Hürdenlauf und überfloppten 1,25 m im Hochsprung war ihr der Sieg an diesem Tage nicht zu nehmen. Etliche Siegerinnen gab es in der Altersklasse W11, denn keine Schülerin verbuchte einen Doppelsieg. Alexandra Schmiedel und Tabea Köhler (beide LG Wettenberg) siegten mit 29,50 m im Ballwurf sowie mit 7,80 sec im Sprint. Im Weitsprung dominierte Marie-Sophie Alexander von der TSG Alten-Buseck mit 4,10 m, und den abschließenden 800 Meterlauf gewann Carla Remy (LAZ/TV Gr.-Buseck) mit 2:58,42 Minuten.
Bei den Schülerinnen W10 dominierten die Mädes des TV Großen-Buseck, denn drei Siege verbuchten die Athletinnen von Trainer Reinhard Böttner. Kathleen Menz setzte sich mit 3,77 im Weitsprung und mit 8,13 sec. im Sprint gegen die Konkurrenz durch. Leoni Weiß lief mit 3:01,86 die schnellste Zeit dieser Altersklasse. Luca Schmitt war mit einem Kreismeister und zwei Vizetiteln für den TV Großen-Linden erfolgreich. Mit 3,59 m sicherte sie sich den Erfolg vor Janna Muscheid (TSG Alten-Buseck/3,52m) im Weitsprung und wurde mit 24 m im Schlagballwurf sowie 8,45 sec. im Kurzsprint über 50 Meter zweite. Zum Abschluss des Wettkampftages legte Marijan Engeln (TSG Alten-Buseck) einen tollen Tempolauf mit 3:14,47 min im 800 Meterlauf auf die Rundbahn. Folgende Athleten hätten sich in der hessischen Bestenliste 2004 platzieren können: Lukas Rückel (M12, KSG Bieber) Ball 200g; 55m; Platz 4; Franziska Rachowski (W13, TSG Lollar) 800m; 2.33,66, Platz 9; Luisa Rückel (W 8, KSG Bieber) Schlagball; 25m; Platz 9.


2005 Posted by Nils on Wednesday 25 May 2005 - 19:56:00 printer friendly create pdf of this news item
Mehr-"Kampf"-Meeting
Bericht vom Mehrkampfmeeting in Giessen-West vom 13/14.05.2005

(jth)
Das Mehrkampfmeeting des LAZ Giessen am Pfingstwochenende hatte den Begriff "Kampf" redlich verdient, denn die Athleten und Athletinnen fanden zwei Wettkampftage vor, die unterschiedlicher gar nicht sein konnten. Am frühen Freitagabend herrschten ausgezeichnete Wettkampfbedingungen für die rund 60 Teilnehmer , am Samstag hingegen wurde der Wettkampf unter sechsstündigen Dauerregen fortgesetzt. Man musste schon ein "Mehrkämpferherz" besitzen um am zweiten Tag die Spikes zu schnüren. Den Betreuern, Kampfrichtern und natürlich den Mehrkämpfern gilt hier ein besonderes Lob, denn Viele waren pitsche Nass, haben aber das "Abenteuer Mehrkampf" zu Ende gebracht. Ein Dank geht auch an das Sportamt der Stadt Giessen, das es mit viel Einsatz geschafft hatte, rechtzeitig die neuen Stabhochsprungständer im Stadion zu installieren sowie an den 1. SC Sachsenhausen, der freundlicherweise sein Fußballsspiel zeitlich nach hinten verschoben hatte.
Aus sportlicher Sicht überzeugten die Athleten der LG Eintracht Frankfurt sowie des ASC Darmstadt. Das hoffnungsvolle Mehrkampf-Ass Jan-Felix Knobel von der LG Eintracht Frankfurt landete im Zehnkampf der männlichen Jugend B mit 6947 Zählern deutlich von seinem Vereinskollegen Rainer Groh, der 6108 Punkte erzielen konnte. Herausragend bei Jan-Felix Knobel waren seine 16,01 m im Kugelstoßen, 60,85 m im Speerwurf sowie 51,96 sec über die 400 m Stadionrunde. Im Achtkampf der Schüler M 14 war Jan Hamacher vom ASC Darmstadt mit 4225 punkten erfolgreichster Athlet. Die übersprungenen 1,66 m im Hochsprung und 43,62 m im Speerwurf waren dabei wichtige Punktstützen. Mitja Balzer ( ASC Darmstadt) landete den Sieg bei den Schülern M 15 mit 4150 Zählern im Achtkampf. Seine 35,78 m mit der Diskusscheibe und übersprungene 2,90 m mit dem Stab, waren an diesem Tag nicht zu toppen gewesen.
Aus heimischer Sicht konnte sich im Fünfkampf der männlichen Jugend A Christian Förster ( LAZ / TV Gr.-Buseck) mit 2958 Zählern vor Nils Dudenhöfer ( LAZ / MTV Giessen) 2655 Punkten behaupten. Als Baustein zum Erfolg konnte Christian Förster auf 11,64 sec im 100 m Sprint sowie übersprungene 1,78 m im Hochsprungwettbewerb bauen. Christopher Borton ( LAZ / VfB Giessen) landete im Fünfkampf der männlichen Jugend B mit 2777 Zählern auf dem vierten Rang. Mit 11,96 sec im Sprint blieb er unter der "Zwölfermarke", zudem wuchtete er die Kugel auf 12,99 m. Den Achtkampf der Schüler A M 15 konnte Henrik Sust von der LG Langgöns-Oberkleen wegen der hohen Verletzungsgefahr am zweiten Tag beim Stabhochsprung nicht zu Ende bringen.
Am ersten Wettkampftag jedoch verbuchte er gleich vier neue Bestleistungen. Herausragend waren hierbei sicherlich die 13,17 m mit der Kugel sowie 12,20 sec im 80 m Hürdensprint. Bei der weiblichen Jugend A sammelte Katharina Stein ( LAZ / TV Gr.-Buseck) 3608 Zähler und wurde hinter der Siegerin Sara Grunwald ( LG Kaufungen/ 4041 P) zweite. Jana Pohl ( LG Wettenberg) sicherte sich den Siebenkampftitel bei der weiblichen Jugend B mit 3148 Punkten. Ihre Schwester Theresa konnte sich im Siebenkampf der Schülerinnen A W 15 mit 3210 Zählern über einen zweiten Rang hinter der Siegerin Kerstin Schall ( LG Eintracht-Frankfurt / 3350 P) freuen. Ihren Trainer Klaus Powilleit konnte sie mit 12,95 sec im Hürdenlauf und mit 33,32 m im Speerwurf überraschen. Auf dem vierten Platz landete Marie Busch von der LG Langgöns-Oberkleen mit 3133 Punkten. Ihre herausragende Leistung waren die 2:43,13 min über die abschließende 800 m Distanz. Johanna Milow ( LAZ / SVG) konnte mit 3035 Zählern als fünfte und mit 12,73 sec auf der Hürdenstrecke gefallen. Der Sieg im Siebenkampf der Schülerinnen W 14 ging an das Darmstädter – Duo Christina Kiffe ( 3468 P) vor Viktoria Jokisch ( 3306 Punkte). Mit 2734 Zählern konnte sich Malena Rabenau ( LAZ / TV Gr.-Buseck) vor Alisa Victoria Mohr ( 2550 /Sportfreunde Burkhardsfelden) als vierte Behaupten. Für Malena Rabenau waren die 22,50 m mit dem Speer und die 4,32 m im Weitsprung der Schlüssel zum Erfolg.

Ergebnisse
2005 Posted by Nils on Tuesday 17 May 2005 - 19:45:29 printer friendly create pdf of this news item
Regen, Wind und Kälte ständige Begleiter
Kreismeisterschaften in Wetzlar leiden unter katastrophalen Bedingungen - Nicht alle Disziplinen ausgetragen, viele Absagen

GIESSEN (ras).
Die Anzahl der Meldungen ließen vor den gemeinsamen Kreismeisterschaften der Leichtathletikkreise Gießen und Wetzlar im Wetzlarer Stadion einen normalen Ablauf erwarten. Aber ununterbrochene Regenschauer und kalter Wind führten nicht nur zu einer Vielzahl von Abmeldungen, sondern behinderten die Leistungen so erheblich, dass nicht alle ausgeschriebenen Disziplinen durchgeführt werden konnten. Noch wenig beeindruckt von den katastrophalen Wetterbedingungen zeigte sich Klaus-Peter Schneider von der KSG Bieber im Diskuswurf der Männer und siegte mit guten 38,25 m. Im anschließenden Speerwurf (51,72 m) setzte er sich gegen Sebastian Gran (LG Erda-Heuchelheim/47,75) durch, beendete den Wettkampf aber schon nach dem Vorkampf. Im Weitsprung der Männerklasse holte Sebastian Rothe (LG Langgöns-Oberkleen) mit 5,98 m den Titel. Trotz der schwierigen Bedingungen sprintete Florian Schmiedeknecht (LAZ Gießen/Jugend A) die 100 m in 11,23 Sekunden. Sein Vereinskamerad Stefan Cebulla zeigte im Diskus mit 34,29 m ebenfalls aufsteigende Tendenz. Knapp dahinter kam Adrian Becker mit 34,20 m auf Platz zwei der Diskuswertung, gefolgt von Tristan Schubert (alle LAZ) mit 31,31 m. Der Speertitel der Jugend A ging mit 44,63 m an Adrian Becker.
Der amtierende deutsche B-Jugendmeister David Klaus aus Hüttenberg (LG Wetzlar) warf den Speer mit 61,01 m auf eine ansprechende Weite. In hervorragenden 11,88 Sekunden durchquerte Jan-Philipp Schmiedeknecht (LAZ) in der M15 nach 100 m die Lichtschranke. Einen guten Eindruck hinterließ Henrik Sust (LG LO) mit Kugel (11,87) und Diskus (39,30). Den Vizetitel erntete Dominik Hofmann (LG EH) im Diskuswurf mit 35,68 m. Einen weiteren zweiten Rang gab es für Christoph Klein (TV Großen-Linden/1,46 m) im Hochsprung. Nur schwach besetzt war die M14. Teilweise konnte, wie in verschiedenen anderen Klassen, wegen zu geringer Teilnehmerzahl kein Meistertitel vergeben werden. Ernst Lotz (LAZ Gießen) siegte sowohl im 100 m Sprint (13,52), Hochsprung (1,43) und Weitsprung (4,49). Nico Althenn (LG LO) setzte sich mit Kugel (9,49) und Diskus (23,70) durch.
Ihre gute Form bestätigte Beatrice Marscheck (LAZ) in 12,27 Sekunden über 100 m vor Sabine Demel (13,08) von der TSG Gießen-Wieseck. Der Hochsprung der Frauen endete für Nadine Schnürer bei 1,60 m vor Daniela Müller (1,50). Auch im Weitsprung (4.98 m) blieb Schnürer wie Stephanie Freitag (alle TSG/4,77) wetterbedingt unter ihren Möglichkeiten. Im Kugelstoß erzielte Verena Spies 9,06 m und setzte auch mit dem Speer (32,37) knapp vor Christina Spies (beide LG LO/31,90) und Sarah Jagalski (LAZ/31,40) die Bestmarke. Als Einzige überbot Lore Göbler (TSG/31,86 m) mit der Diskusscheibe die 30-m- Linie. Im Hochsprung der Jugend A überfloppte Rosemarie Blascheck 1,50 m. Auch ohne Konkurrenz zeigte Jasmin Stowasser (LG LO) im Kugelstoß (9,77) und Diskuswurf (28,23) achtbare Leistungen. Julia Riemenschneider (TSG/34,59) wurde im Speerwurf ihrer Favoritenrolle gerecht und siegte vor Joanna Schmidt (31,41) von der LAZ. Nach einem sehr guten Start sprintete Nastasia Lich (LAZ) 13,12 Sekunden und setzte sich damit überraschend gegen Kerstin Stoll (LG LO/13,14) in der Jugend B durch. Marie Busch (LG LO) lief in bemerkenswerten 63,59 die 400-m-Stadionrunde. Gewohnt eng ging es mit dem Diskus zwischen Nathalie Müller (32,62) und Marion Powileit (32,41/beide LG Wettenberg) zu. Der Speertitel bei den B-Jugendlichen ging an Lena Böcher (26,51) von der LG Erda/Heuchelheim.
In der W15 bestätigte Carina Hütter (LG LO/13,85) ihren Vorjahressieg über 100 m. Theresa Pohl (LG Wettenberg/4,66) setzte sich im Weitsprung gegen ihre neun Konkurrentinnen durch und gewann zudem mit 27,49 m die Speerkonkurrenz. Wie in der Halle ging der Titel im Kugelstoß an Caroline Wetz (9,24) von der LG LO. Überraschend wenige Teilnehmerinnen traten in der W14 an. Der Sprint ging durch Birthe Schramm (LG EH/13,97) an eine Dreizehnjährige. Bei den Siegen von Alisa Victoria Mohr (SF Burkhardsfelden) im Weitsprung (4,22), Kugelstoß (8,65) und Speerwurf (16,61) konnte in den Wurfdisziplinen mangels Beteiligung kein Titel vergeben werden.

Ergebnisse
2005 Posted by Nils on Wednesday 11 May 2005 - 19:41:09 printer friendly create pdf of this news item
DJMM Endkämpfe Silber an die A-Jugend (14.334) / Bronze an die B-Jugend (11.215)
(jth) Nicht nur das Wetter glänzte, sondern auch die Jugendlichen des LAZ Giessen, mit ihren Leistungen bei den Hessischen DJMM – Endkämpfen. In Neu – Isenburg gab es für die heimischen Mannschaften einmal Silber und einmal Bronze. In der Historie des LAZ – Giessen muss man schon sehr weit zurückblicken , als es schon einmal eine DJMM – Mannschaft weiblich und männlich gab, die bei dem Hessischen – Endkampf vertreten war. Es war Anfang der 80er Jahre, als die damaligen „Macher“ Clarius und Drolsbach solche Teams an den Start brachten. Heute sind die LAZ – Trainer, Czech, Heinrich, Schlesinger, Schmidt und Seidel glücklich, sowohl bei der männlichen Jugend A als auch bei der männlichen und weiblichen Jugend B je eine Mannschaft stellen zu können. Den Titel des Hessischen –Vizemeister bei der männlichen Jugend A sicherten sich die LAZ-Jugendlichen mit 14.594 Zählern hinter der Vertretung der LG Eintracht Frankfurt, die 14.594 Punkte erreichte. Es war mehr drin so Coach Czech, doch wir mussten aufgrund einer Wadenverletzung von Adrian Becker ( LAZ / TV Gr.-Buseck) das Team komplett umstrukturieren, was uns sicherlich 200 Zähler kostete. Becker konnte nicht in seinen Paradedisziplinen ( Hürden, Weit ) antreten, lies dafür den Speer jedoch auf 50,39 m fliegen. Das Herzstück des Erfolges waren die von Martin Seidel betreuten Mittelstreckler. Robert Köhl und Daniel Buelteman. Sie stellten sich der Konkurrenz im 1000 und zwei Stunden Später im 3000 m Lauf. Die beiden Athleten des VfB- Giessen ließen es dabei so richtig krachen, denn Robert Köhl steuerte 2:42,91 Minuten über die 1000 m Distanz und 9:54,03 Minuten auf der längeren 3000 m Strecke bei. Buelteman stand seinem Vereinkollegen nicht nach und lief in 2:48,57 Minuten sowie 10:01,35 Minuten über die Ziellinie. Gut in Form präsentierten sich auch die beiden MTV´ler Nils Düdenhöfer (54,30 sec) und Jonathan Kraft (54,34 sec) auf der 400 Meterdistanz. Aufsteigende Leistungen von Florian Schmiedeknecht ( LAZ / MTV) mit 11,23 sec über die 100 m Sprintstrecke und 15,98 sec von Stefan Cebulla ( LAZ / TV Gr.-Buseck) über die 110 Meterhürden sowie 36,47 m mit der Diskusscheibe von Jan Routa ( LAZ / TSG Lollar) komplettierte die Teamleistung der A-Jugendlichen. Punktegarant bei der männlichen B-Jugend war Christopher Borton (LAZ/VfB). Mit 3 Metern im Stabhochsprung., guten 40,31m mit dem Diskus sowie 12,39 m im Kugelstoßwettbewerb, war er es, der die meisten Punkte für das LAZ- Team sammelte. Voll in den Dienst der Mannschaft stellte sich auch Jan Philipp Schmiedeknecht (LAZ / TV Gr.-Buseck) trotz einer noch nicht auskurierten Erkältung. " Die erzielten 11,76 sec über die 100 Meter und 5,56 m im Weitsprung überraschen mich ausdrücklich" so Sprinttrainer Erich Gebhardt. Tolle Leistungen zeigte auch Johannes Remy ( LAZ / TV Gr.-Buseck) mit 5,60 m im Weitsprung sowie übersprungenen 1,62 m in der Hochsprungkonkurrenz. In dieser Disziplin überfloppte Ronnie Blaschek ( LAZ / TSG Lollar) ausgezeichnete 1,78 Meter. Aber auch Miguel Keidel ( LAZ / SV Garbenteich) lies sein Können im 110 m Hürdenlauf mit 16,06 sec sowie im Sprint mit 12,03 sec aufblitzen. Lohn der harten und schweißtreibenden Arbeit waren 11215 Zähler was hinter den Mannschaften ASC Darmstadt ( 12614) und dem TV Jahn Neuhof( 11225 ) zur überraschenden Bronzemedaille reichte. Mit Rang sechs und 8096 Zählern bei der weiblichen Jugend B konnte Trainer Astrid Schmidt zufrieden sein, denn die Truppe wurde zum größten Teil mit den jüngeren A-Schülerinnen komplettiert. Eifrigste Punktesammlerinnen waren Nastasia Lich ( LAZ / MTV Giessen ) und Johanna Milow ( LAZ / SV Garbenteich). Lich überzeugte mit übersprungenen 1,62 m im Hochsprung sowie 31,77 m mit dem Speer und konnte so wichtige Zähler beisteuern. Die neue Kreisrekordhalterin im Hürdenlauf bei den A-Schülerinnen, Johanna Milow, meisterte ihren ersten Start über die 100 m Hürdenstrecke in 16,28 sec vorzüglich. Zudem konnte sie noch im 100 Metersprint 13,78 sec. folgen lassen. Silke Graul ( LAZ / SV Garbenteich) mit 4,45 m im Weitsprung und 13,81 sec.im Sprint sowie die 4,47 m im Weitsprung durch Annika Nürnberger ( LAZ / SV Garbenteich) waren weitere wertvolle Punktegaranten. „ Wir sind mit den Leistung zufrieden. Mit einem gesunden Arian Becker hätten wir den Titel bei der A-Jugend gewinnen können, denn wir wären dann mit dem Einsatz der Athleten flexibler gewesen. Alles in allem aber kann aber sagen, das dieser Wettkampf eine tolle Sache für unsere Jugendmannschaften war, der den Teamgeist und die Zusammengehörigkeit in den Vordergrund stellt und fördert.“, so Markus Czech.

Ergebnisse
2005 Posted by Nils on Tuesday 10 May 2005 - 19:36:19 printer friendly create pdf of this news item
Beatrice Marscheck bereits in Top-Form
Gute Beteiligung und strake Leistungen bei Bahneröffnung in Wetzlar - Becker erstmals seit zwei Jahren wieder 7 Meter

WETZLAR (ras)
. "Eine Beteiligung wie seit Jahren nicht mehr", verbuchte Hilmar Schwesig als Organisator der nationalen Leichtathletik-Bahneröffnung im Wetzlarer Stadion. Neben dem gewohnt guten Zuspruch aus dem Siegener Raum nutzen zunehmend auch südhessische Athleten die Möglichkeit, sich mit der mittelhessischen Konkurrenz zu messen. Aber auch die Ergebnisse der heimischen Spitzenathleten stimmen optimistisch. So steigerte Beatrice Marscheck (LAZ Gießen) ihre Bestleistung über 100 m trotz Gegenwind (0,6) und ohne direkte Gegnerin in ihrem Zeitlauf auf 12,06 Sekunden. Verbessert zeigt sie sich auch auf ihrer 200 m Paradestrecke in ihrem ersten Frauenjahr. Hier unterbot sie ihre Vorjahreszeit um über zwei Zehntelsekunden auf 24,50.
Grund zur Freude hatte auch ihr Vereinskamerad Adrian Becker (A-Jugend). Erstmals seit Januar 2003 - nachfolgend gehandicapt durch lange Krankheitsphase - setzte er mit exakt 7,00 m wieder einen "Siebener" in die Weitsprunggrube. Zudem belegte er hinter dem Sprintspezialisten Nils Müller (Friedberg-Fauerbach/10,82 und 21,58) sowohl über 100 m (11,27) als auch 200 m (23,15) Platz zwei in für den Saisonbeginn respektablen Zeiten.
Noch nicht ganz so erfreulich läuft es derzeit für Florian Schmiedeknecht (ebenfalls LAZ/Jugend A), der mit 11,36 über 100 m Rang vier belegte. Hochgenannt in die Jugend A stieß Jan Routa die Sechskilokugel auf die drittbeste Weite von 13,46 m. Mit 52,15 m erzielte der LAZ B-Jugendliche einen weiteren dritten Platz im Speerwurf seiner Altersklasse.
Döring-ComebackGute Leistungen sah man auch im Diskuswurf der Männer. Hier siegte Michael Rückel von der KSG Bieber mit 47,30 m. Platz drei und vier gingen an Markus Czech (LAZ/40,34) und Klaus Peter Schneider (KSG Bieber) mit 39,88m. Siege im Kugelstoß (12,81m) und im Diskuswurf (43,98) der Frauen verbuchte Marie-Luise Humpert vom LAZ Gießen. Sie nutzt die Leichtathletik derzeit als Ergänzung ihrer sehr erfolgreichen Wintersportaktivitäten.
"Endlich wieder schmerzfrei", hörte man aus dem Umfeld von Katharina Döring. Nach zweijähriger verletzungsbedingter Durststrecke zeigte sich die LAZ-A-Jugendliche am Start über 200 m flach und beendete die für sie kurze Distanz in 26,23 Sekunden als Dritte. Katharina Stein (ebenfalls LAZ/Jugend A) warf den Speer mit 32,06 m auf Platz zwei. Nur knapp verfehlte Jasmin Stowasser (LG Langgöns-Oberkleen ) in der gleichen Altersklasse mit 9,95 m im Kugelstoß die 10-m-Marke.
Den besten Sprint über die 100m der B-Jugendlichen bot Kerstin Stoll (LG Langgöns/Oberkleen) in 13,07 Sekunden. Mit 4,97 m holte Laura Engeln (TSG Alten-Buseck) vor Stoll (4,94) den Weitsprungsieg. Theresa Pohl, eigentlich noch A-Schülerin, schleuderte den Speer mit 33,24 m zum Sieg und auf neue persönliche Bestweite. Auch Nathalie Müller lieferte bei ihren Siegen mit Diskus (35,85) und Kugel (11,51) einen respektablen Saisoneinstand. Ihre Vereinskameradin Janina Cloos (alle LG Wettenberg) erkämpfte sich über 800m in 2:46,10 Platz drei.
Bei den Schülerinnen A der W15 durchquerte Carina Hütter (LGLO) als Schnellste in 13,47 über 100 m die Lichtschranke. Über 300 m setzte mit Marie Busch (44,08) ein weiteres LG LO-Mädel die beste Tagesleistung. In der W14 verbesserte Nina Dudenhöfer (LG Erda-Heuchelheim) ihre Bestzeit über 800 m auf 2:45,54.
Für Dominik Hofmann (ebenfalls LG Erda/Heuchelheim bedeuteten 11,92 m im Kugelstoß Rang zwei der M15. Damit blieb er einen Zentimeter unter seiner letztjährigen Freiluftbestleistung.

Ergebnisse
2005 Posted by Nils on Wednesday 04 May 2005 - 19:08:30 printer friendly create pdf of this news item
Go to page 1 2 
News Categories
Datum / Zeit
 
This site is powered by e107, which is released under the terms of the GNU GPL License.

e107
PHP
MySQL