acquisto viagra
Site Logo
Main Menu
· Start
· Videos
· Links

2006

Garbenteicher Dreißiger nützlich für Herbstmarathons
Einsames Rennen für Alexei Larionow - Fast 400 Teilnehmer - Frauen stark vertreten

GARBENTEICH (ba)
. Die Traumzahl 400 Finisher wurde zwar knapp verfehlt. Aber trotzdem waren Abteilungsleiter Helmut Schlesinger und seine zahlreichen Helfer zufrieden. Bei guten äußeren Bedingungen wurde der 27. Volkslauf des SV Garbenteich problemlos abgewickelt. Die Sport- und Kulturhalle Garbenteich war wieder ein Mittelpunkt der heimischen Langlaufszene. Wie in den vergangenen Jahren beobachtet, verlagert sich der Schwerpunkt zum Dreißiger, der als Vorbereitung für die Herbstmarathons gilt. Erstaunlich, dass auch das weibliche Element beim Ultralauf stark vertreten war.
Unter den 63 Frauen war die Friedbergerin Monika Schmidt (TSV Fauerbach/W40) in 2:20,55 Std. die Schnellste. Mit Abstand folgten die W-45-Siegerin Renate Fritz (TSG Alten-Buseck/2:23,07) und Wenke Börnsen (W30/2:25,32). Knapp ging es in der W50 zu. Gerlinde Mohr (TSV Cappel/2:26,20) gewann knapp vor der sieggewohnten Petra Schladitz (SV Staufenberg/2:26,43).
Der russische Unimitarbeiter Alexei Larionow lief im Trikot der LGV Marathon ein einsames Rennen. Am Ende blieb die Laufuhr bei 1:52,03 Std. stehen. Damit lag er fast acht Minuten vor Oliver Ott (TSV Krofdorf-Gleiberg/1:59,55), der als M-30-Sieger noch unter zwei Stunden blieb. Zu Klassensiegen kamen die "Heimischen" Ralf Rehkopf (ASC Licher Wald) in der M40, der Wiesecker Optiker Dieter Müller-Peppler (GSV Gießen) in der M45, Jürgen Wißner (SV Staufenberg) in der M55, Günter Elkenroth (LGV Marathon) in der M60 und auf Anhieb Ortwin Hahn (TSG Wieseck) in der M65. Im Halbmarathon war der M40er Oliver Haub (Wetzlar) mit 1:23,54 der Schnellste. Der Schlussanstieg drückte auch hier die Zeiten. Es folgten die Gießener Lutz Geipert (M35/1:27,22) und Michael Garow (M45/1:27,45). Klaus Hahn (LGV/M40) wurde in 1:28,37 Vierter.
Das Frauenfeld führte die Frankfurterin Sabine Koch (W30) in 1:50,50 an. Andrea Groh (ASC Licher Wald/W40) war in 1:53,24 Zweite vor Tanja Burk (W20/1:56,57). Der traditionelle "Zehner" trat in den Hintergrund. So langten 36:00 Minuten zum Sieg für Dietmar Brauner (LT Wetzlar) vor Walter Wiezorek (TSV Krofdorf-Gleiberg/M40/36:25). Mit Oliver Kischneck, Alexander Sipple und Detlef Behrens blieben drei weitere Läufer unter dem Vierminutenschnitt. Der 80-jährige Willi Daniel (Wetzlar) ließ noch zwei Mitbewerber hinter sich. Auch bei den Frauen waren die Zeiten mäßig. Kirsten Hofmann (TSG Alten-Buseck/W40) siegte in 45:14 vor ihrer Vereinskameradin Silvia Röhl (W35/47:11). Anschließend gab es noch ein Angebot für Nordic-Walker. Es wurde jedoch kaum angenommen, so dass der Schülerkilometer vermisst wurde
Posted by Nils on Tuesday 12 September 2006 - 21:30:29 printer friendly create pdf of this news item
Erfahrung gesammelt
Maximilian Weiss bei DM auf Rang 26, Lisa agel auf Platz 25

(jth)
Erfahrungen sammelten die Nachwuchsleichtathleten Maximilian Weiss (TV Großen Linden) und Lisa Magel (Laz Gießen/SV Garbenteich) bei ihrer ersten Teilnahme an den Deutschen Schüler-Mehrkampfmeisterschaften im Blockmehrkampf und im Siebenkampf in Hannover. [...] Auch die Garbenteicherin Lisa Magel startete erstmalig bei einer großen Meisterschaft. Im Siebenkampf der Schülerinnen W14 landete sie am Ende mit 3125 Punkten auf dem 25. Platz. Der erste Wettkampftag begann mit 13,47 sec über 80 m Hürden sowie übersprungenen 1,48 m im Hochsprung. Nach 8,60 m im Kugelstoßen und 14,47 sec im abschließenden 100 m Lauf des ersten Tages standen 1853 Punkte zu Buche. Tag 2 begann mit 4,35 m im Weitsprung und 21,82 m mit dem Speer. In der letzen Disziplin, dem 800 m Lauf, blieben die Uhren bei 2:59,34 Minuten stehen und in der Schlussabrechnung kamen für Lisa Magel 3125 Punkte zusammen.

Ergebnisse
Posted by Nils on Thursday 31 August 2006 - 21:27:06 printer friendly create pdf of this news item
Beatrice Marscheck holt DM Bronze bei den Juniorenmeisterschaften
(jth) Die lange Anreise in die ostsächsische Spreestadt Bautzen hat sich für Beatrice Marscheck vom LAZ Giessen / SV Garbenteich gelohnt, denn bei den Deutschen Juniorenmeisterschaften sicherte sie sich die Bronzemedaille im Weitsprungwettbewerb.
Dabei stand der Wettkampf zunächst nicht unter so guten Vorzeichen, denn das Wetter war miserabel, es regnete aus Gieskannen, also keine optimalen Bedingungen für Deutsche Meisterschaften. Als dann Beatrice den Wettkampf mit einem ungültigen Versuch begann musste Trainer Markus Czech schon zittern, denn 17 Teilnehmerinnen kämpften um die begehrten acht Plätze für den Endkampf. Doch Beatrice Marscheck zeigte Nervenstärke und steigerte sich über 5,64 m auf 5,78m im dritten Versuch, was zum Endkampf ausreichte. Mit der nötigen Motivation das Minimalziel erreicht zu haben landete sie im vierten Durchgang bei 5,88 m in der Grube und sie fand sich damit als zweite auf dem Tableou wieder. Melanie Bauschke von der LG Nike Berlin konterte mit 5,89 m und holte sich Rang zwei zurück. Nun hatte die Garbenteicherin noch mal die Chance den dritten Rang zu versilbern, doch mit 5,83 m schaffte sie dies nicht und holte sich am Ende hinter der Siegerin Anja Breiter ( SSV Ulm ) , die bereits im ersten Versuch die Siegesweite von 5,95 m erzielte und Melanie Bauschke ( LG Nike Berlin / 5,89m) die Bronzemedaille bei den deutschen Juniorenmeisterschaften.
Nach dem Weitsprungfinale stand dann noch die Entscheidung auf der 100 Meterstrecke aus. Hier sprintete die Garbenteicherin im dritten Vorlauf 12,07 sec und stand im Endlauf der besten deutschen Juniorensprinterinnen. Beflügelt von den gezeigten Leistungen packte "Bea" im Finale bei strömenden Regen mit 12,04 sec, was neue Saisonbestleistung bedeutete, noch mal eine Steigerung drauf und belegte am Ende den sechsten Rang im Finale. Es siegte Karoline Köhler ( TV Wattenscheid / 11,69 sec) vor der EM-Teilnehmerin Jala Gagnus ( LG Weserbergland / 11,71 sec) und Katja Börner ( SC Magdeburg / 11,87 sec.) "Ich bin Happy, denn nach meiner langen Verletzungspause ist dies ein Einstand nach Maß" so die Medaillengewinnerin. "Mit diesen miesen Bedingungen ist Bea bestens zurecht gekommen, ein toller Erfolg" so der Trainer.
Tags darauf stand dann mit den 200 Metern die dritte Bewährungsprobe auf dem Zeitplan. Mit 24,59 sec lief die Garbenteicher-Sprinterin neue Saisonbestleistung und hatte die siebtschnellste Zeit erzielt. "Zum erreichen des A-Finales fehlten nur 5 Hunderstel , doch Bea hat nun im B-Finale mit Bahn vier einen gute Startposition" so Trainer Czech. Hier zeigte sie dann als Siegerin des B-Finales mit 24,29 sec eine absolute Spitzenzeit. " Leider hatte es nicht zum A-Endlauf gereicht, ich habe eine Medaille, es war das erfolgreichste Wochenende meiner Kariere" so Beatrice Marscheck.

Ergebnisse
Posted by Nils on Tuesday 22 August 2006 - 21:24:56 printer friendly create pdf of this news item
Beatrice Marscheck meldet sich zurück
Nach langer Verletzungspause Rang drei und fünf bei süddeutschen Meisterschaften - Bueltemann steigert Kreisrekord

GIESSEN (jth).
Beflügelt von den Europameisterschaften in Göteborg zeigten auch die heimischen Leichtathleten und Leichtathletinnen bei den süddeutschen Meisterschaften der Aktiven und der B-Jugend in Kandel ansprechende Leistungen. Parallelen zu Göteborg gab es auch bezüglich der äußerlichen Bedingungen, wie in Schweden traf das Attribut "miserabel" zu. Es war kalt und schüttete zum Teil wie aus Eimern.
Nicht davon beeindrucken ließ sich Beatrice Marscheck vom LAZ Gießen/SV Garbenteich, die nach langer Verletzungspause mit 24,80 Sekunden über 200 Meter die Bronzemedaille gewann und über 100 Meter noch den den fünften Rang in 12,28 hinzufügte.
Julia Riemenscheider von der TSG Gießen-Wieseck sicherte sich mit 41,10 Metern Platz sieben im Speerwurf, auf Platz fünf über 2000 Meter Hindernis lief bei der männlichen Jugend B Daniel Buelteman vom LAZ Gießen/VfB Gießen in 3:29,68 Minuten.
Die 4x400-m-Staffel des LAZ Gießen belegte Rang acht in 3:29,68 Minuten. Für Beatrice Marscheck und ihren Trainer Markus Czech waren die Süddeutschen nach einer langen Verletzung, die sich die Sprinterin bei den Landesmeisterschaften in Gelnhausen zugezogen hatte, der erste Formtest für das noch verbleibende Saisonziel: die Deutschen Juniorenmeisterschaften in Bautzen Ende August. Den 100-m-Vorlauf überstand "Bea" mit 12,32 Sekunden. Im Zwischenlauf steigerte sich Marscheck auf 12,26 und erreichte das Finale, in dem die Garbenteicherin bei kühler Witterung in 12,28 Platz fünf belegte. "Bea" ist noch sehr unsicher, sie traut sich noch nicht richtig ran" ordnete Trainer Czech die Leistung seines Schützlings ein, der deshalb auch auf den Weitsprung verzichtete.
Am Sonntag startete Marscheck aber noch über 200 Meter. Mit 24,69 Sekunden im Vorlauf qualifizierte sich die angehende Studentin sicher für den Endlauf am frühen Nachmittag. Hier sicherte sie sich in 24,80 die Bronzemedaille hinter Angela Fleig ( USC Freiburg/24,38) und Tina Kron (SV Saar 05 Saarbrücken/24,43). "Zu meiner Bestzeit aus dem vergangenen Jahr von 24,15 fehlt natürlich noch ein Stück, aber immerhin habe ich eine neue Saisonbestleistung erzielt" bilanzierte eine zufriedene Beatrice Marscheck, die bei den deutschen Juniorenmeisterschaften eine Zeit um die 24,30 anpeilt und auch im Weitsprung an den Start gehen will.
Zufrieden war auch Trainer Ellmar Knappik mit der Leistung seines Schützlings Julia Riemenschneider im Speerwurf. Riemenschneider, die noch der A-Jugendklasse angehört, erreichte den Endkampf und belegte schließlich mit 41,10 Meter den siebten Rang belegte. Es gewann Mareike Rittweg (LV Thum) mit 57,70 m vor Stefanie Hessler (SV Saar 05 Saarbrücken/49,22). Im Klassement der männlichen Jugend B überzeugte Daniel Buelteman vom LAZ Gießen/VfB Gießen im 2000 m Hindernislauf in 6:32,84 Minuten als Fünfter und verbesserte dabei den aus dem Jahre 1988 stammenden Kreisrekord von Wolfgang Seidel (TSG Alten-Buseck) um zweieinhalb Sekunden. Trainer Martin Seidel war mit dem Auftritt seines Schützlings sehr zufrieden, der die taktischen Vorgaben gut umsetzte und nur auf den letzen 200 Metern noch ein paar Körner verlor.
Im Kugelstoßen kam Markus Lison mit 12,29 m nicht ganz an seine diesjährige Bestweite von 13,53 heran und belegte Rang 22. Bei den Männer stellte sich das 4x400-m-Quartett mit Christian Förster, Steffen Greiner, Nils Dudenhöfer und Adrian Becker nach den "Hessischen" der Aufgabe, eine Zeit unter 3:30 Minuten abzuliefern. Mit 3:29,68 war am Ende das Ziel erreicht und dies wurde mit dem achten Rang belohnt. "Die Jungs sind super gelaufen und haben die Norm für die Junioren-DM erzielt, doch leider ist der Meldeschluss schon vorbei", so Trainer Czech. Der Grüninger Florian Schmiedeknecht (TSV Friedberg-Fauerbach) trat über 100 m an und sicherte sich nach 11,03 Sekunden im Vorlauf einen Startplatz im Zwischenlauf. Hier blieb die Uhr bei 11,09 stehen, was aber nicht zum Einzug in das Finale der besten acht ausreichte.
Ergebnisse
Posted by Nils on Wednesday 16 August 2006 - 21:21:36 printer friendly create pdf of this news item
Lisa Magel mit neuem Kreisrekord im Siebenkampf der W 14
(jth) Man hatte fast den Eindruck, als wäre man im Mehrkampf-Mekka Götzis oder Ratingen, denn die Stimmung, Organisation sowie die gezeigten Leistungen der Athleten und Athletinnen waren zum Mehrkampfsaisoneinstand beeindruckend. Das LAZ Giessen Stadt und Land um ihren Vorsitzenden Eckhard Paul, hatte im Stadion West mit 75 Athletinnen und Athleten ein kleines aber effektives Mehrkampfmeeting über zwei Tage organisiert. Die Kreismeistertitel konnten zudem gleich mit gefeiert werden.
Lisa Magel vom LAZ Giessen / SV Garbenteich war die dominierende Athletin aus dem Kreis Giessen bei der W 14, denn mit 3385 Punkten stellte sie einen neuen Kreisrekord auf und löschte die alte Marke, gehalten von Lisa Engelbrecht und Sandra Oestreich ( 3369) aus. Ein kleiner Wehrmutstropfen bleibt jedoch, denn die Athletin von Philipp Schlesinger schrammte nur knapp ( 15 Zähler) an der Qualifikationsnorm für die Deutschen Mehrkampfmeisterschaften vorbei. " Wir sind Zufrieden, denn Lisa erzielte einige Bestleistungen, die Quali schnappen wir uns bei den Hessischen in Vierzehntagen " so der Coach. Ihr Zuckerstück lieferte Lisa im Hochsprung ab, denn mit übersprungenen 1,64 m lieferte sie ein hessisches Spitzenergebnis ab. Der Kreisrekord von der ehemaligen Spitzensiebenkämpferin Astrid Clarius von 1,69 m liegt also bald im Bereich des möglichen. Hinzu kamen 8,70 m mit der Kugel, 13,80 sec im Sprint, 4,70 m im Weitsprung, 13,27 sec über die Hürdendistanz, 21,12 m mit dem Speer und 2:43,68 Minuten im 800 Meterlauf. Eine Punktlandung von genau 3000 Zählern machte die Vizekreismeisterin Anne-Christin Rühl vom LAZ / TV Gr.-Buseck bei der W 14. "Anne hat noch Potential nach oben " so Trainer Stefan Volk über sein Mehrkampftalent.
In prächtiger Frühform zeigte sich auch Theresa Pohl von der LG Wettenberg mit 3817 Punkten als Siegerin der weiblichen Jugend B. Die von Klaus Powilleit trainierte Athletin hatte im Speerwurf ihr bestes Einzelresultat mit 35,08 m vorzuweisen. Des weiteren konnte Theresa mit 16,39 sec im 100 Meterhürdenlauf, übersprungene 1,44 m im Hochsprung, 8,94 m mit der Kugel, 14,23 sec im Sprint, 5,04 m im Weitsprung sowie abschließende 2:53,97 Minuten über die 800 Meter glänzen. Bei den Schülerinnen A W 15 sicherte sich Isabell Pastau ( LAZ Giessen / SV Garbenteich) hinter der Siegerin Carolin Schäfer ( TV Friedrichstein / 3954 Punkte) mit 3345 Punkten den Kreismeistertitel. Als Topresultat konnte "Isa" mit 12,08 sec im Hürdenlauf auftrumpfen, was ihr am Ende der Saison einen vorderen Rang in der hessischen Bestenliste einbringen wird.
Im Siebenkampf der weiblichen Jugend A sowie der Juniorinnen dominierten die Sportlerinnen der LG Eintracht – Frankfurt. Nicola Herrlitz siegte bei der A-Jugend mit 4162 Punkten und Friedericke Horas sammelte bei den Juniorinnen 4004 Zähler.Den Kreismeistertitel im Zehnkampf der männlichen Jugend A konnte sich Christian Förster vom LAZ Giessen / TV Gr.-Buseck mit 5091 Zählern hinter dem souveränen Sieger Robert Heinevetter ( SV Sömmerda / 6521 Punkte) sichern. " Christian zeigte in allen zehn Übungen gleichmäßige Leistungen , er ist auf einem ausbaufähigem Weg " so Trainer Markus Czech. Rang zwei in der Kreismeisterschaftswertung ergatterte sich Ronnie Blaschek vom LAZ Giessen / TSG Lollar mit 4855 Punkten. Als Beste Einzelleitung sind bei dem Lollarer die übersprungenen 1,83 m im Hochsprung zu erwähnen. Als dritter im Bunde konnte sich Nils Dudenhöfer ( LAZ / MTV Giessen) mit 4759 Zählern empfehlen, der mit 53,65 sec auf der 400 Meterdistanz sein bestes Resultat einfuhr. Dieses Trio bildete dann auch mit 14.705 Punkten das Mannschaftsergebnis.
Im Zehnkampf der männlichen Jugend B konnte sich Mark Duschek vom LAZ Giessen / TSG Lollar als Kreismeister mit 3628 Punkten hinter dem großem Starterfeld des Alsfelder SC behaupten. Es gewann in überragende Manier Moritz Desch mit 5988 Punkten vor seinem Vereinskollegen Felix Dickhaut, der 5185 Zähler sammelte. Im Fünfkampf der B-Jugend setzte sich Veton Marmullak ( LAZ / TV Gr.-Buseck) mit 2215 Zählern durch und hatte mit 57,09 sec auf der 400 Meterrunde sein bestes Einzelresultat anzubieten. Bei den A-Schülern trumpfte die Truppe des TV Michelbach im Stadion – West auf, denn die jeweiligen Altersklassensiege gingen in den Rheingau-Kreis. Niklas Polizzi erreichte mit 4178 Punkten vor Vereinskollegen Johannes Zehner (3950) das beste Ergebnis der M 15. Bei den Schülern M 14 setzte sich Dominic Ortner mit 3726 Punkten vor Lokalmatador Nico Trabert von der TSG Alten-Buseck ( 3140), der jedoch auf den abschließenden 1000 Meterlauf verzichtete, durch.
Ergebnisse
Posted by Nils on Tuesday 30 May 2006 - 21:17:46 printer friendly create pdf of this news item
Juniorinnen laufen DM-Norm
(jth) Traumwetter, angenehme Temperaturen und tolle Leistungen, so in kurzen Worten die Beschreibung der Hessischen Langstaffelmeisterschaften in Griesheim bei Darmstadt. Die heimischen Langstaffelteams kehrten mit einer Silber und einer Bronzemedaillen von der Veranstaltung zurück.
Im Feld der Frauen ging der hessische Vizetitel an das LAZ Giessen, in der 4 x 400 Meterstaffel in der Besetzung Beatrice Marscheck, Katharina Stein, Katharina Döring und Kathrin Schröder mit 4:09,15 min., hinter der Siegreichen Mannschaft der LG Minimax Seligenstadt, die mit 3:50,86 eine absolute Spitzenzeit erliefen und damit auch National einen Wörtchen mitreden werden."Mit unserer Zeit zum Saisoneinstand von knapp unter 4:10 Minuten haben wir gleich im ersten Start die Qualifikationsnorm für die Deutschen Juniorenmeisterschaften im August in Bautzen geschafft. Katharina Döring stand zum ersten mal in diesem Jahr auf der Bahn. Eine Zeit um die vier Minuten sollten wir im August anbieten können", so Trainer Markus Czech.
Den zweiten Coup landeten die A-Schüler des TV Großen-Linden, denn die 3 x 1000 Meterstaffel mit Moritz Weiß, Niklas Wagner und Maximilian Weiß liefen eine „bomben“ Zeit und sicherten sich mit 8:54,53 Minuten hinter dem Hessenmeister TSV Kirchhain (8:43,06) und dem Zweiten, der LG Eintracht Frankfurt (8:54,53), den Bronzerang. Trainer Jürgen Ruhl war zufrieden mit dem Ergebnis, denn er hatte seine "Jungs" wegen Krankheitsgründen erst am Veranstaltungstag nachgemeldet. Der Erfolg ist Lohn einer kontinuierlich guten Schülerarbeit und wird dem Verein Auftrieb für die nächsten Aufgaben geben.
Die A-Schüler der LG Langgöns-Oberkleen stellten sich ebenfalls der Konkurrenz der 3 x 1000 m Staffeln stellen. Nach 9:23,96 min. erreichte das von Heidrun Sust betreute Team mit Julian Wilhelmi, Phillip Di Ruberto und Hannes Busch als sechste das Ziel.Bei den Männern ging das Junioren-Quartett des LAZ Giessen mit Christian Förster, Nils Dudenhöfer, Steffen Greiner und Schlussläufer Adrian Becker mit der hessischen Konkurrenz über die 4 x 400 m an den Start. " Die Jungs liefen alle sehr couragiert " so Trainer Markus Czech. Lohn der Anstrengung war der fünfte Platz in 3:31,60 Minuten hinter dem Sieger des TSV Friedberg Fauerbach ( 3:20,49 min.) Ein Wehrmutstropfen bleibt jedoch bei dem Quartett hängen, denn die Qualifikation für die Deutschen Juniorenmeisterschaften wurde um 0,60 Zehntel Sekunden verpasst. " Wir müssen nun Nachsitzen, sind uns aber Sicher, dass wir im zweiten Anlauf die Norm erfüllen sollten, " so der Trainer Czech.
Die A-Jugendlichen des LAZ Giessen mit Ronnie Blaschek, Veton Marmullak, Dennis Elli und Christopher Borton schlugen sich mit 3:47,8 Minuten "tapfer. Für viele war es der erste Vierhunderter - Die Jungs können noch eine Schippe drauflegen für die Zukunft", so Trainer Markus Heinrich.
Das A-Schülerinnen – Trio des LAZ Giessen mit Startläuferin Lena Magel, Franziska Rachowski und Schlussläuferin Lara Matheis überzeugten mit einer Klassezeit von 7:52,37 Minuten in der 3 x 800 Meterstaffel. Die von Andrea Ewald und Philipp Schlesinger betreuten Läuferinnen des SV Garbenteich und der TSG Lollar belegten damit hinter dem siegreichen Schülerinnenteam des TSV Kirchhain (7:17,43) den fünften Platz. Auf Rang zehn in 8:43,43min lief die zweite Mannschaft des LAZ Giessen mit den Läuferinnen Anna Jung, Kristina Lindenthal und Lisa Schinz ein.Auch am Start in Griesheim waren die B-Schülerinnen der LAZ Giessen in der 3 x 800 Meterstaffel. Das Trio Melanie Lenz, Maike Tasch und Carla Remy liefen ein couragiertes Rennen, was in der Addition der Einzelzeiten am Ende zu Rang zehn mit 9:15,97 Minuten hinter den Siegerinnen des SSC Hanau – Rodenbach (7:45,71) reichte.

Ergebnisse
Posted by Nils on Tuesday 16 May 2006 - 21:09:58 printer friendly create pdf of this news item
Lisa Magel mit vier Titeln erfolgreichste Teilnehmerin
Kreismeisterschaften von der Sonne verwöhnt - Weniger Starter - Blaschek floppt 1,90 m

GIESSEN (ras). "Endlich mal wieder Sonne", hörte man mehrfach Teilnehmer der gemeinsamen Kreismeisterschaften der Leichtathletikkreise Gießen und Wetzlar aufatmen. Auch wenn der andauernd wechselnde Wind so manchem Sprint kräftigen Gegenwind bescherte oder die Weitspringer im Anlauf behinderte, warf nur die geringe Starterzahl in einigen Disziplinen einen Schatten auf die Veranstaltung im Wetzlarer Stadion. So blieb manches Meisterergebnis unter gewohntem Niveau oder es konnte mangels "Masse" kein Kreistitel vergeben werden.
Ob Konkurrenz oder nicht, Klaus-Peter Schneider von der KSG Bieber zeigte sich im Speerwurf der Männer (57,94) und Diskusring (39,81) gewohnt stark. Auf Platz zwei mit dem Diskus folgte Stefan Cebulla (33,12/LAZ Gießen), der sich zum besten Vorjahresergebnis um über zwei Meter verbesserte. In der Jugend A trat Cebullas Vereinskollege Ronnie Blaschek im Hochsprung zwar ohne Gegner an, mit 1,90 m erzielte er aber persönliche Bestleistung. Im Weitsprung verhalfen Blaschek 5,77 m zum Titel. Nicht ganz zufrieden mit seinen Speerwürfen war David Klaus aus Hüttenberg, mit 65,38 m legte er allerdings Welten zwischen sich und die Konkurrenz.
Ein passabler Saisoneinstieg gelang Christopher Borton (LAZ) mit 41,94 m im Diskuswurf und im Kugelstoß (13,57) der Jugend B. Auch die Titel im Weitsprung durch Mark Duschek (5,47) und Speerwurf durch Raphael Lepercg (35,90) bliebenbeim LAZ. Sowohl im 100-m -Sprint (12,14), über 110 m Hürden (17,90) und im Weitsprung (5,41) musste sich Patrick Wagner (TV Großen-Linden) mit Platz zwei begnügen. Markus Lison (LG Wettenberg) stieß die Kugel auf 13,23 m und Rang zwei. In der M15 setzte Felix Jelli im Sprint (12,24) und Weitsprung (6,09) klar die Maßstäbe. Marc Jelli (beide TV Großen-Linden) durfte sich für 1,52 m mit der "Meisterpappe" ehren lassen. Nico Althenn (LG Langgöns-Oberkleen) lieferte mit 44,67 m einen guten Speerwurf ab und war zudem im Kugelstoß (12,63) siegreich.
Gleich in drei Disziplinen eroberte Nico Trabert (TSG Alten-Buseck) Platz eins in der M14. Über 100 m sprintete er in 13,31 über die Ziellinie. 1,52 m im Hochsprung bedeuteten neue persönliche Bestleistung, dazu kamen 4,98 m im Weitsprung. An Hannes Busch (LG Langgöns-Oberkleen) ging neben dem Hürden- (13,95) und Kugelstoß- (7,84) mit 32,19 m auch der Speerwurf-Titel.
Den Wettkämpfen der Frauen drückten die Damen der TSG Gießen-Wieseck ihren Stempel auf. So imponierte Julia Koch mit 1,64 m im Hochsprung. Nadine Schnürer testete sich in 14,99 über die Hürden, sprang mit 5,74 m besser als in der letzten Freiluftsaison und ereichte im Kugelstoß mit 12,12 m exakt ihre Vorjahresbestweite. Im vereinsinternen Wettbewerb mit dem Diskus musste sich Schnürer (31,59) knapp Uta Horvath (32,26) geschlagen geben. Zudem blieb Sabine Demel (58,03) über 400 m Sandra Oehme (56,85/Burgsolms) auf den Fersen. Durch Julia Riemenschneider ging auch der Kreistitel der A-Jugendlichen im Speerwurf an die TSG . Im Speerwurf der Frauen setzte sich Katharina Stein (32,98/LAZ) gegen Anke Bender (28,65/LG Wettenberg) durch.
Bei der A-Jugend setzte sich Marion Powlleit von der LG Wettenberg mit drei Titeln in Szene. Neben Diskus (39,43) und Kugelstoß (11,07) triumphierte sie auch im Hochsprung (1,50 m). Sowohl im Weitsprung der B-Jugendlichen wie auch im Speerwurf belegten mit Theresa Pohl und Jana Pohl weitere Wettenbergerinnen die beiden ersten Plätze. Theresa Pohl setzte mit 5,01 m "einen Fünfer" in die Grube und warf den Speer (33,44) nah an ihre persönliche Bestleistung. Jana Pohl brachte es auf 4,80 m und 27,62 m. Nach längerer Krankheitsphase zeigte sich Kerstin Stoll (LG LO/Jugend A) mit konstanter Sprungleistung und der Siegweite von 4,98 m recht zufrieden. Im Weitsprung der Schülerinnen W15 behauptete sich Melanie Weber (4,59/TV Großen-Linden) knapp gegenüber Malena Rabenau (LAZ) mit 4,55 m. Durch vier Siege bei den Vierzehnjährigen war Lisa Magel vom LAZ Gießen erfolgreichste Teilnehmerin der Veranstaltung. Sie gewann erwartungsgemäß im Hochsprung (1,50), zudem über die Hürden (13,53), im Weitsprung (4,55) und mit dem Diskus (21,04). Mit der B-Schülerin Cynthia Schmidt (LG EH/13,41), Lara Matheis (13,65/LAZ) und Lisa Magel (13,95) erfüllten gleich die drei Erstplatzierten der W14 über 100 m mühelos die Norm (14,10) für die Teilnahme an den hessischen Meisterschaften.

Ergebnisse
Posted by Nils on Wednesday 10 May 2006 - 21:05:17 printer friendly create pdf of this news item
Busch auf Bahn in Hochform
Schüler aus Langgöns-Oberkleen gewinnt Regionswertung - 318 Athleten zur Saisoneröffnung in Gießen am Start

GIESSEN (jth). Nun laufen, springen und werfen sie wieder, die Leichtathletik-Nachwuchs-Asse. Der Startschuss zur Bahneröffnung ist auf der Schulsportanlage im Stadion West erfolgt. Der Einladung des Leichtathletikkreises um den Vorsitzenden Eckhard Paul folgten 318 Schülerinnen und Schüler aus dreißig Vereinen, bei wechselhaften äußeren Bedingungen.
Felix Jelli vom TV Großen-Linden überzeugte und erreichte im Block Sprint/Sprung den Bronzerang mit 2577 Zählern. Hinter dem Sieger Florian Rippl (LG Vogelsberg/2758) gelangen Jelli bei den Schülern M 15 mit sehr guten 5,81 m im Weitsprungwettbewerb und 12,44 sec im 100-Metersprint Spitzenleistungen. Thomas Öl von der LG Erde-Heuchelheim landete in der Gesamtwertung mit 2232 Zählern auf dem fünften Platz vor Marc Jelli vom TV Großen-Linden, der am Ende als Siebter 2001 Punkte sammelte. Vereinskollege Maximilian Weiß (Großen-Linden) sicherte sich im Block Lauf der Schüler M 15 mit 2468 Zählern sogar Rang zwei. Besonders herauszuheben sind die erzielten 6:45,24 Minuten auf der 2000-Meterstrecke. Der dritte Lindener Starter, Niklas Wagner, sammelte 2275 Zähler und landete ebenfalls im Block Lauf auf dem dritten Platz.
Tim Suske (LAZ Gießen/TV Großen-Buseck) erreichte im Blockwettkampf Wurf der Schüler M 15 einen guten zweiten Rang mit 2260 Punkten und sicherte sich die Qualifikation für die Hessenmeisterschaften. Als beste Tagesleistung waren für ihn 11,19 m mit der Kugel zu notieren. Im Blockwettkampf Lauf der Schüler M 14 präsentierte sich Hannes Busch (LG Langgöns-Oberkleen) in einer ausgezeichneten Frühform. Er siegte souverän in der Regionswertung und hatte im abschließenden 2000-Meterlauf in 6:47,22 Minuten sein Meisterstück vollbracht.
Im Block Wurf der Schüler M 14 verfehlte Nico Trabert (TSG Alten-Buseck) mit 2169 Punkten als Vierter nur knapp das Siegerpodest. Philipp Reinl (LAZ Gießen/SV Garbenteich) landete im sehr gut besetzten Blockwettkampf Sprint/Sprung der Schüler M 13 mit 2105 Punkten auf dem zweiten Rang. Gut in Szene setzte er sich auch im Hürdenlauf mit 10,39 sec sowie mit 10,42 sec im 75-Metersprint. Ihm dicht im Nacken landeten Lukas Rückel (KSG Bieber/1996 Punkte) und Philip Trapp (TSG Alten-Buseck/1835) auf den Rängen vier und fünf. Der Biebertaler Lukas Rückel überzeugte vor allem im Ballwurf mit 54,5 m. Sein Vereinskollege Christopher Platt sicherte sich im Blockwettkampf Lauf mit 1929 Zählern hinter dem regionsfremden Starter Clemens Kammer (Roßdorf/2284) den Silberrang.
Bei den Schülern M 12 überzeugte die Garde der LG Langgöns-Oberkleen. Im Block Sprint/Sprung sicherte sich Sascha Weigel mit 1704 Zählern den Bronzerang. Mit übersprungenen 1,34 m im Hochsprung und guten 46 m überzeugte er seinen Trainer Rainer Finkernagel. Daniel Marwald landete mit 1695 Punkten auf dem sechsten Platz. Club-Kollege Michel Textor startete im Lauf und fuhr mit 1907 Punkten Rang zwei nach Hause. Überragend war seine 1000 Meterleistung von 3:30,63 min.
Im Blockwettkampf Sprint/Sprung der Schülerinnen W 15 gefiel Isabell Pastau (LAZ/SV Garbenteich) mit dem vierten Platz und 2321 Punkten hinter Siegerin Arleen Schüßler (Kirchhain/ 2497). Wichtige Bausteine zum Erfolg waren ihre 4,52 m im Weitsprung und 12,58 sec auf der 80 m Hürdenstrecke sowie 1,42 m im Hochsprung. Im Blockwettkampf Wurf landete Alisa Victoria Mohr (Sportfreunde Burkhardsfelden) mit erzielten 1950 Punkten auf den siebten Rang. Bei den Schülerinnen W 14 sicherte sich Lisa Magel vom LAZ Gießen/SV Garbenteich hinter der Siegerin Clarissa Gocke (Eintracht Frankfurt/2482) mit 2291 Zählern die Bronzemedaille im Block Sprint/Sprung. Mit 1,50 m im Hochsprung glänzte sie ebenso wie mit 13,64 sec auf der Hürdendistanz.
Lara Matheiß, ebenfalls LAZ/SV Garbenteich, lief mit 7:34,15 min ein überragendes Rennen über die 2000-Meterstrecke und wurde mit Platz sieben im Block Lauf (2042 Punkte) belohnt. Bei den Schülerinnen W 13 überzeugten die Schwestern Ruth und Verena Hillebrand von der LG Erda-Heuchelheim im Block Sprint/Sprung. Ruth landete mit 2378 Zählern hinter Siegerin Sara Gambetta (Vogelsberg/2436) auf dem zweiten Rang. Sie steuerte im 60 m Hürdenlauf in 10,64 sec eine Spitzenzeit bei und sprang zugleich noch 4,71 m weit. Ihre Schwester Verena erreichte in der Gesamtwertung Rang sechs mit 2253 Punkten. Als beste Leistung verbuchte sie 1,4 m im Hochsprung. Cynthia Schmidt, ebenfalls LG Erda-Heuchelheim, landete im gleichen Block mit 2289 Zählern auf dem vierten Rang zwischen den beiden Hillebrand-Zwillingen. Mit 9,91 sec auf der 75 m-Sprintstrecke war sie dabei die Schnellste aller angetretenen Schülerinnen und setzte eine Duftmarke in der Bestenliste. J
anina Knappik (TSG Gießen-Wieseck) landete mit 1996 Zählern im Blockwettkampf Lauf auf dem siebten Rang und deutete mit 11,59 sec im Hürdenlauf ihr Talent in dieser Disziplin an. Im Blockwettkampf Wurf der Schülerinnen W 13 landeten Lisa Reinhardt (LAZ/SV Garbenteich) mit 1890 Punkten und Mona Althenn (LG Langgöns-Oberkleen) mit 1873 Zählern auf den Rängen sechs und sieben. Boleso mit bestem BallwurfEinen ausgezeichneten zweiten Rang fuhr Laura Boleso (TSG Gießen-Wieseck) im Blockwettkampf Sprint/Sprung der Schülerinnen W 12 ein. Mit exakt 2100 Punkten musste sie nur der Siegerin Sarah Gwosdek (Fulda/2178) den Vortritt lassen. Mit 41 m im Ballwurf hatte sie die beste Leistung aller Teilnehmerinnen geboten. Tabea Köhler (LG Wettenberg/2053) und Marie Sophie Alexander (Alten-Buseck/2013) landeten auf den Rängen fünf und sechs.
Im Block Lauf nahm Luisa Rinn von der LG Erda-Heuchelheim mit 2092 Punkten einen Silberrang bei den Schülerinnen W 12 mit nach Hause. Gute 40,50 m im Schlagballwurf und 2:49,65 min auf der 800 m Distanz waren die Stützen des Erfolges. Ulla Textor von der LG Langgöns-Oberkleen landete mit 1996 Punkten auf Rang acht. Einen erfreulichen Sieg feierte Melanie Lenz vom LAZ Gießen/TV Großen-Buseck) im Block Wurf der Schülerinnen W 12. Sie sammelte 1851 Zähler und erzielte im Kugelstoßen mit 6,49 m und im Weitsprung mit 4,12 m die besten Tageswerte.

Ergebnisse
Posted by Nils on Wednesday 03 May 2006 - 20:59:20 printer friendly create pdf of this news item
LAZ-Nachwuchs sahnt ab
Kreis-Cross in Linden: Gute Witterung, anspruchsvolle Strecke, aber ausbleibende Starter

LINDEN (jth). Sehr gute Witterungsbedingungen fanden die Läufer und Läuferinnen bei den Kreis-Crossmeisterschaften in Linden vor. Die anspruchsvolle Strecke stellte hohe Anforderungen an die Crossläufer. "Einziges Manko war, dass nicht in allen Klassen ein Kreismeistertiel vergeben werden konnte, da einige Altersklassen mit weniger als drei Aktiven gestartet wurden", sagte Hans-Jürgen Ruhl vom ausrichtenden TV Großen-Linden. Davon unbeeindruckt zeigten sich vor allem die Schüler und Schülerinnen des LAZ Gießen, denn sie stellten die größte Läufergruppe.
Bei den Schülerinnen D gab es bei der W8 mit Nora Hanst (2:08,6) und bei der W9 mit Louise Hahn ( 2:05,6) auf der 650 Meter langen Distanz gleich zwei LAZ-Siege. Die älteren C-Schülerinnen mussten 950 Meter zurücklegen, und bei der W10 lief Lina Schäfer (LAZ Gießen) in 3:12,4 min und Lara Scheider (ASC Licher Wald/ 3:01,2) jeweils als erste ins Ziel ein. Mit Carla Remy (7:35,6) als Siegerin bei den Schülerinnen B W12 und Lisa Schinz (7:29,7) bei der W13 wurde wieder ein LAZ-Doppelsieg auf der 1600 Meterdistanz errungen.
Gleiches Bild wurde bei den A-Schülerinnen, denn Franziska Rachowski (9:02,0) bei den Schülerinnen A W14 und Mirjam Lenz (9:47,6) bei der W 15 fuhren Siege auf der 2200 Meterstrecke nach Hause.
Bei der weiblichen Jugend B ging der Kreis-Cross-Titel an Janina Cloos in 14:00,5 von der LG Wettenberg. Ursula Streuber (LG Treis) dominierte das Frauenklassement auf der Langstrecke als Siegerin in 32:56,8 Minuten. Mit Johannes Schnaut (M8/2:04,6), Vincent Größer (M9/1:57,6), Alexander Barnick (M10/2:48,2) und Lorenz Lindenthal (M11/2:52,2) gab es bei den Schülern D + C ausschließlich Siege durch das LAZ Gießen Stadt und Land. Mit Kevin Streuber (7:02,2) behauptete sich auf der 1600 Meter langen B-Schülerdistanz ein Athlet der LG Treis.
Die starken A-Schüler des ausrichtenden TV Großen-Linden setzten sich auf der 2200 Meterrunde durch. So siegte bei der M14 Moritz Weiß in 8:46,6 und bei den Schülern M15 Niklas Wagner in 8:30,6. Daniel Bueltemann (LAZ Gießen) setze sich als Sieger bei der männlichen Jugend B in 11:23,8 und Vereinskollege Robert Köhl in 11:23,6 bei der männlichen Jugend A auf der 3200 Meter langen Strecke durch. Christoph Ludwig (11:55,6) von der LG Wettenberg hieß der Sieger auf der Mittelstrecke der Männer und als Sieger der Langstrecke konnte sich Timo Weckmann (23:48.0) von der LGV Marathon Gießen behaupten.

Ergebnisse
Posted by Nils on Wednesday 01 March 2006 - 21:55:45 printer friendly create pdf of this news item
Platz acht im Weitsprung respektabel
Beatrice Marscheck bei Hallen-DM in drei Disziplinen am Start

GIESSEN (jth). Die deutschen Leichtathleten ermittelten am Wochenende in der Karlsruher Europahalle ihre nationalen Titelträger unter dem Dach. Mit unter den deutschen Assen, die unmittelbar vor der Nominierung für die Hallen-WM in Moskau noch einmal gegeneinander antraten, war auch Beatrice Marscheck vom LAZ Gießen/SV Garbenteich. "Im Vorfeld hatte ich mir für die 200 Meter am Samstag eine Zeit um die 24,30 Sekunden vorgenommen, doch die zugeloste Bahn zwei mit dem sehr engen Kurvenradius machte das Sprinten nicht leicht", kommentierte die ehrgeizige Garbenteicherin ihre nicht ganz den Erwartungen entsprechenden 24,76 Sekunden, mit der sie den vierzehnten Rang belegte und doch deutlich unter ihrer Bestzeit von 24,57 aus dem Jahr 2004 blieb, als sie Dritte der Deutschen Jugendhallen Meisterschaften wurde.
"Schade", resümierte Trainer Markus Czech, "denn 24,20 sec hätten zum Einzug in das B-Finale gereicht. Wir hätten mit der Freiluftbestleistung melden sollen, dann wäre eventuell eine bessere Bahn möglich gewesen". Mit der Topsprinterin Birgit Rockmeier in einem Lauf zu stehen war dennoch ein Erlebnis der besonderen Art für Marscheck, die in diesem Jahr schon 24,71 Sekunden bei den Süddeutschen Hallenmeisterschaften gelaufen war.
Es galt für "Bea", nun schnell den Zweihunderter zu vergessen und sich auf den Weitsprung zu konzentrieren, an dem sechzehn junge Damen den Sprung unter die besten acht und somit den Endkampf anvisierten. Marscheck begann mit 6,06 m, was bereits zum Einzug ins Finale der acht besten Weitspringerinnen reichte. Hier konnte sie dann die Vorkampfleistung nicht mehr steigern und belegte in der Endabrechnung den achten Rang. 6,06 m im ersten Versuch"Im gesamten Feld ging es jedoch recht knapp zu, denn mit 6,10 m ging der vierte Rang weg. Bea war jedoch ein bisschen zu vorsichtig am Brett, der Wettkampf begann hervorragend, es fehlt ihr hier einfach noch die Weitsprungpraxis, um am Ende kontern zu können", bilanzierte Trainer Czech das Abschneiden. Den Wettkampf gewann Claudia Tonn (LC Paderborn) mit 6,53 m vor Sofia Schulte ( LG Staufen/6,35m) und Sonja Kesselschleger (SC Neubrandenburg) mit 6,26 m.
Tags drauf stellte sich dann Beatrice Marscheck der Konkurrenz im 60-m-Sprint, doch auch hier kam LAZ-Athletin nicht richtig in Fahrt, mit 7,78 Sekunden war nach der ersten Runde Schluss. "Das Wochenende hat sich für mich trotzdem gelohnt. Ich habe in dieser Hallensaison den Langsprint und den Weitsprung parallel trainiert. Im Sommer werden wir sehen wo die Reise hingeht", so abschließend eine dennoch zufriedene Beatrice Marscheck.

Ergebnisse
Posted by Nils on Wednesday 01 March 2006 - 21:52:00 printer friendly create pdf of this news item
Go to page 1 2 
News Categories
Datum / Zeit
 
This site is powered by e107, which is released under the terms of the GNU GPL License.

e107
PHP
MySQL