acquisto viagra
Site Logo
Main Menu
· Start
· Videos
· Links
Bericht des Gießener Anzeigers über das German-Meeting in Dillingen vom 27.07.08
Beatrice Marscheck springt mit 6,62 m Hessenrekord

DILLINGEN (jth). Die Garbenteicherin Beatrice Marscheck wurde von Weitsprung-Bundestrainer Ulli Knapp zum German-Meeting nach Dillingen eingeladen. Am nationalen Sprungmeeting waren neben der LAZ-Athletin auch die beiden Topspringerinnen Kathrin van Bühren (Kavelaerer SV) und die deutsche Meisterin Sophie Kraul (TuS Jena) am Start. Die Lehramtsstudentin des LAZ Gießen/SV Garbenteich sorgte im Saarland für die mittelhessische Leichtathletik-Sensation des Wochenendes, denn mit 6,62 m im Weitsprung besiegte sie die gesamte deutsche Spitze dieser Disziplin. ",Bea´ hat mit nur zehn Zentimetern die Olympianorm von Peking verpasst, sie hat den Hessenrekord der ,Miss Leichtathletik´ Susen Tiedtke von 6,60 m (LG Eintracht Frankfurt - am 31.05.07 in Wesel) verbessert und hat sich die B-Kadernorm des DLV gesichert", freute sich ein glücklicher Trainer Markus Czech. Marscheck hatte sich auf das "Abenteuer Dillingen" nach den deutschen Meisterschaften in Nürnberg intensiv vorbereitet und war bereits einen Tag vorher ins Saarland gereist. "Ich habe nach den Deutschen, als ich knapp den Endkampf verpasst hatte, in den letzten Tagen intensiv am Absprung und etlichen Kleinigkeiten gearbeitet. Kleine Probleme mit der Achillessehne und der Wade konnten durch meinen Physiotherapeuten und dank einer Feinabstimmung meiner Sporteinlage behoben werden", sagte die Lehramtsstudentin.
Kurz vor dem Wettkampfbeginn tauchte auch Trainer Czech mit Adrian Becker im Parkstadion auf. Das Abenteuer Dillingen konnte beginnen. Ihr erster Sprung war ungültig, doch Bundestrainer Knapp attestierte ihr, dass der Sprung schon ausgezeichnet ausgesehen habe. So setzte Marscheck bereits im zweiten Sprung alles auf einen Karte. "Ich hatte jetzt super Bedingungen, ca. 1m Rückenwind, 400 klatschende Zuschauer auf der Tribüne und einen schnellen Belag. Mit Maximalgeschwindigkeit erreichte ich das Brett und segelte in die Grube. Als die Anzeigentafel 6,62 m anzeigte, konnte ich es erst nicht glauben. Es fühlte sich super an, diese Weite zu sehen", so die neue Hessenrekordhalterin. "Sie war auf den letzten fünf Schritten richtig aktiv und hat den Fuß beim Absprung ideal von oben gesetzt. Zum ersten mal hat sie die Hüfte richtig vorgebracht und den Sprung bis zur Landung gehalten und kontrolliert. Es war einfach nur perfekt", sagte ihr Trainer Markus Czech.
Doch war bei Marscheck nach dem Traumsatz die Luft noch nicht raus. Denn mit 6,45 m, 6,38 m und 6,36 m hatte sie weitere super Sprünge vorzuweisen. "Ich hatte heute ein super Sprunggefühl, bereits im Einspringen klappte es ausgezeichnet. Das Gefühl nach oben abzuheben war heute einfach da. Jetzt bin ich in der nationalen Spitze, derzeit DLV-Rang drei, angekommen. Ich muss jetzt die Leistungen konservieren und bei den nächsten Auftritten wiederholen und bestätigen. Im nächsten Jahr ist die WM in Berlin, die Norm dürfte wieder so um die 6,70 m liegen. Das könnte was werden, wenn ich mich wie in den letzten Jahren kontinuierlich steigere und auch mal kleinere Rückschläge verkrafte", blickte eine überglückliche Beatrice Marscheck in die Zukunft.
Ihr Trainer gab noch bekannt, dass sie am Freitagabend an der DLV-Gala in Wattenscheid über 100 m antritt und eventuell am Mittwoch noch beim Bayer-Meeting in Leverkusen in das Weitsprungfeld reinrutschen kann.

Ergebnisse: Link
  Comments (0)
Posted by Carsten on Tuesday 29 July 2008 - 20:24:12 printer friendly create pdf of this news item
0 Comments

You must be logged in to make comments on this site - please log in, or if you are not registered click here to signup
News Categories
Datum / Zeit
 
This site is powered by e107, which is released under the terms of the GNU GPL License.

e107
PHP
MySQL