acquisto viagra
Site Logo
Main Menu
· Start
· Videos
· Links
Bericht des Gießener Anzeiger über das Kriterium in Stadtallendorf vom 19.12.07
Adrian Becker feiert respektables Comeback

7,05 m im Weitsprung beim Kriterium in Stadtallendorf - Nastasia Lich bejubelt Kugelstoß

GIESSEN (ras). "Das ist heute kein Tag, an dem ich Topleistungen bringen möchte. Ich muss den Körper erst wieder vorsichtig an Wettkämpfe gewöhnen", sagte Adrian Becker zu Beginn des 24. Nationalen Vorweihnachtskriterium Stadtallendorf. Trotzdem lief der Troher, der in der Sommersaison verletzungsbedingt in den Sprint- und Sprungdisziplinen pausierte, bei seinem Comeback über die 60 m mit 7,27 s im Vorlauf und 7,29 s im Finale als Dritter respektable Zeiten. Seine Sprungfähigkeiten stellte er am Nachmittag unter Beweis, als er mit 7,05 m im Weitsprung der Männer auftrumpfte. So zeigte der 20-jährige vom LAZ Gießen, dass er auch in Zukunft über Landesebene hinaus Beachtung finden wird. Spannung versprach der Sprintendlauf der Frauen in der Herrenwaldhalle, denn mit Xenia Achkinadze von der LG Eintracht Frankfurt hatte Beatrice Marschek vom Gießener LAZ eine würdige Konkurrenz. In 7,71 Sekunden zeigte die Garbenteicherin einen gelungenen Hallensaisoneinstieg und verwies ihre Frankfurter Herausforderin auf Rang zwei. Im Weitsprung quittierte Marscheck nach 6,09 m im ersten Versuch die Steigerung auf 6,23 m im zweiten Versuch mit einem Lächeln. Einen weiteren Sieg bei den Frauen durch eine Teilnehmerin aus dem heimischen Raum gab es für Nadine Maxeiner von der TSG Gießen-Wieseck, die mit 10,63 m den Kugelstoß gewann.
Einen gelungenen Halleneinstand lieferte Nastasia Lich, ebenfalls von der TSG Gießen-Wieseck bei den A-Jugendlichen ab. In 8,48 Sekunden über die Hallensprintgerade und 1,62 m im Hochsprung erfüllte sie ihre Erwartungen. Später, noch im laufenden Kugelstoßwettkampf, jubelte dann die Herderschülerin: "Ich bin einfach glücklich. Schon beim Einstoßen sah es nach Superweiten für mich aus. Im ersten Versuch 11,45 m, im Zweiten dann 11,41 m, das sind rund 1,30 m über meiner bisherigen Bestleistung." Obwohl "die Luft raus war", bestätigte die mehrkampforientierte Heuchelheimerin mit zwei weiteren Elfmeterstößen ihre ersten beiden Versuche und gewann die Disziplin.
Stark verbessert zeigte sich die für das LAZ Gießen startende Garbenteicherin Lisa Magel im Sprint der A-Schülerinnen der W15. Sie siegte in achtbaren 8,24 Sekunden. Im Hochsprung blieb die D-Kaderathletin aus dem Bereich Mehrkampf mit 1,53 m jedoch unter ihren Möglichkeiten. Die Weite von 10,37 m sicherte der Fünfzehnjährigen im Kugelstoß zudem Rang zwei.
Auch mit den Leistungen ihrer Pohlheimer Vereinskameradinnen aus der W14, Leonie Hanst und Ann-Christin Strack, konnte Trainer Philipp Schlesinger sehr zufrieden sein. Leonie Hanst lief den Vorlauf über 60 m in 8,44 Sekunden und verpasste mit 8,50 Sekunden im Zwischenlauf das Finale um Haaresbreite. 1,47 m bedeuteten zusätzlich Platz zwei im Hochsprung.
Ann-Christin Strack biss sich im 60 m Vorlauf in 8,26 Sekunden an Cynthia Schmidt (LG Erda-Heuchelheim/8,20) fest und bestätigte die persönliche Bestzeit mit 8,30 sowohl in Zwischen-, als auch im Endlauf. Das bedeutete Rang drei im Sprint. Zusätzlich konnte sich Strack mit exakt 5,00 m im Weitsprung auf dem zweiten Podestplatz ehren lassen. Schmidt sprintete in allen drei Läufen mit 8,20 die selbe Zeit. Zeitgleich mit Neele Heckmann (SC Olpe) hieß das nach Zielfotoauswertung Platz zwei.
Bei den Schülern der M14 sprintete Alexander Waclawzyk von der TSG Alten-Buseck in 7,75 auf Platz zwei. Auch im Weitsprung erkämpfte er sich mit 5,55 m den zweiten Podestplatz.
Der Sonntag war tradionsgemäß den jüngeren Schülerklassen vorbehalten. Hier siegte in der 4x1/2-Runde-Staffel - aufgrund der Bahnlänge entsprechend knapp 4x50 m - das Quartett der TSG Alten-Buseck mit Leonie Lieber, Alexa Peusch, Ronja Polzin und Alwine Priebe bei den B- Schülerinnen in 54,66 Sekunden. Nico Gremm vom LAZ Gießen lief über 50 m in der M10 als Erster die Lichtschranke in 7,58 Sekunden mit sichtbarem Vorsprung.
Über die 1000 m Distanz der M9 erkämpfte Niklas Harsy (LAZ/3:29,62 min) gegen 15 Konkurrenten mit drei Sekunden Vorsprung den Platz an der Sonne. Durch Marcel Jeschke (3:42,60 min) ging in der M8 ein weiterer klarer Sieg auf der 1000-m-Strecke an LAZ-Nachwuchs. Auch LAZ-Mädels stellten Ausdauer unter Beweis. Jana Becker (3:10,78 min/W9) und Kim Port (3:10,69 min) in der W8 belegten jeweils Rang zwei über 800 m ihren Altersklassen.
  Comments (0)
Posted by Carsten on Sunday 23 December 2007 - 17:21:35 printer friendly create pdf of this news item
0 Comments

You must be logged in to make comments on this site - please log in, or if you are not registered click here to signup
News Categories
Datum / Zeit
 
This site is powered by e107, which is released under the terms of the GNU GPL License.

e107
PHP
MySQL