acquisto viagra
Site Logo
Main Menu
· Start
· Videos
· Links
Ausschreibung und Zeitplan für den 35. Garbenteicher Volkslauf online

Die Ausschreibung für den 35. Volkslauf der Abteilung Leichtathletik des SV 1928 Garbenteich e.V. am 07.09.2014 kann ab sofort heruntergeladen werden.

>>>Download Ausschreibung<<<

Für den 35. Garbenteicher Volkslauf existiert auch dieses Jahr die Möglichkeit der Onlineanmeldung.
Die Onlineanmeldung ist geschlossen


Nutzen sie daher die Anmeldemöglichkeiten vor Ort.



Weitere Informationen über die Veranstaltung, Strecken- und Anfahrtsbeschreibung lesen Sie auf unserer Volkslaufseite.
Posted by Carsten on Tuesday 10 June 2014 - 19:55:00 printer friendly create pdf of this news item
Ergebnisse des 34. Garbenteicher Volkslaufes sind Online !Update!
Die Ergebnisse des 2013er Volklaufes sind im Html-Format verfügbar:

Update: Leider hat sich beim Erstellen der Ergebnisliste ein kleiner Fehler eingeschlichen, der nun korregiert wurde.

Liste 10km
Liste 21,1km
Liste 30km
Gesamtliste

Posted by Carsten on Sunday 08 September 2013 - 14:59:47 printer friendly create pdf of this news item
Online-Anmeldung für den Volkslauf 2013 freigeschaltet
Die Onlineanmeldung für den 34. Garbenteicher Volkslauf ist nun freigeschaltet.

>>>Link zur Anmeldung<<<



UPDATE: Die Ausschreibung für den 34. Volkslauf ist nun online!

Download

UPDATE2: Die Streckenbschreibungen wurden nun auf den aktuellen Stand gebracht!
Posted by Carsten on Saturday 10 August 2013 - 08:30:44 printer friendly create pdf of this news item
In Rieti wartet die nächste Bewährungsprobe für Julia Gerter
Mit Material der Homepage des LAZ-Giessen

(jth) Ab Donnerstag wird‘s im italienischen Rieti für den U20-Nachwuchs Ernst. Bei den U20-Europameisterschaften (18. bis 21. Juli) kämpfen 74 deutsche Talente um Bestleistungen und Top-Platzierungen, viele von ihnen mit Medaillenchancen. Mit dabei sein im Weitsprung wird auch Julia Gerter vom LAZ Giessen / SV Garbenteich. 1.010 Meldungen aus 46 Nationen sind für Rieti eingegangen. Eine neue Rekord-Teilnehmerzahl bahnt sich an: In Tallinn (Estland) waren vor zwei Jahren 954 Athleten am Start. Das deutsche Team weilt seit Montag in Rieti und hat sich in einer Herberge einquartiert, die 15 Minuten Fußmarsch vom Stadion entfernt liegt. Es ist eines von fast 30 Mannschaftsquartieren, in denen die teilnehmenden Nationen für die U20-EM untergekommen sind.
Dietmar Chounard, Bundestrainer U18/U20, ist schon früher angereist und hat mit einem Transporter Equipment wie Stabhochsprung-Stäbe, Wurfgeräte und Liegen der Physiotherapeuten in den Süden gefahren. Dort angekommen, gab es noch einige Hindernisse zu überwinden, bevor am Montag das Team einquartiert werden konnte.

18 Medaillen hat das DLV-Team vor zwei Jahren aus Tallinn mitgebracht – ein starkes Ergebnis, das in diesem Jahr schwer zu wiederholen sein wird, auch weil das Team deutlich kleiner ist. 74 deutsche Athleten sind für Rieti nominiert worden, 74 saßen schließlich auch im Flieger nach Rom, alle fit und voller Vorfreude auf die Titelkämpfe. Für Trainer Philipp Schlesinger, der auch privat vor Ort sein wird, ist dies auch ein Höhepunkt der Saison 2013.„Die Vorbereitung verlief gut. Die Mannschaft hat sich am Sonntag in Frankfurt getroffen und ist am Montag nach Rieti geflogen. Dort wird die Woche über noch unter Anleitung der Bundestrainerin trainiert. Am Samstag Vormittag steht die Qualifikation an. Am Sonntag Nachmittag ist das Finale. Julia geht es gut. Sie freut sich auf den Wettkampf und ist guter Dinge. Zielstellung ist der Finaleinzug der besten 12, was als 8.Beste der Meldeliste zumindest formal machbar erscheint. Alles andere sehen wir später“ so der Trainer. Auch Julia Gerter hat noch vor dem Abflug ein Statement abgegeben. „Ich freue mich einfach auf den Wettkampf und hoffe dass ich mit einer neuen Bestleistung nach Hause reisen kann. Ziel ist es, erstmal die Quali zu überstehen und danach den Wettkampf zu genießen. So langsam merke ich auch dass die Spannung und Freude kommt“, so die LAZ-Athletin.
Posted by Max on Friday 19 July 2013 - 07:36:45 printer friendly create pdf of this news item
Julia Gerter springt zur U20-EM
In Mannheim ging es am vergangenen Wochenende um die letzten Startplätze für die diesjährige Junioren EM im italienischen Rieti. Das internationale Meeting war für viele Athleten ein wichtiges Ereignis in der laufenden Saison. Für die heimische Athletin Julia Gerter war die Spannung besonders groß.

Mit Material des
MANNHEIM/GIESSEN LEICHTATHLETIK LAZ-Athletin stellt in Mannheim mit 6,35 m persönliche Bestmarke ein / Dritter Platz in hochkarätigem Wettkampf

(jth). Julia Gerter vom LAZ Gießen/SV Garbenteich wird bei der U20-EM in Rieti vom 18. bis 21. Juli an den Start gehen. Die Athletin von Philipp Schlesinger erreichte bei der Junioren-Gala in Mannheim mit 6,35 m einen ausgezeichneten dritten Rang und empfahl sich hinter der souveränen Siegerin Malaika Mihambo (LG Kurpfalz/6,46) und Maryse Luzolo (LG Eintracht-Frankfurt/6,38) für die EM.

Dietmar Chounard, Bundestrainer U20/ U23, hatte vor dem Wettkampf noch einmal die Nominierungsrichtlinien der EM erläutert: „Die besten zwei Springerinnen aus Mannheim werden vorgeschlagen, zusätzlich die Führende der Jahresbestenliste Malaika Mihambo“.

Mihambo, die Zweite der Welt- und Europa-Jahresbestenliste, wurde ihrer Favoritenrolle in Mannheim vollauf gerecht und distanzierte die Konkurrenz in Mannheim auch „ohne Brett“, sprich, ohne optimalen Absprungpunkt. Dahinter entbrannte ein spannender Kampf um die Plätze. Schon nach drei Durchgängen hatten fünf Weitspringerinnen die EM-Norm überboten.

Für Julia Gerter verlief der Wettkampf zunächst nicht optimal, denn ihr erster Versuch war ungültig. Doch die Butzbacherin zeigte keine Nerven, mit 6,31 m im zweiten Durchgang setzte sich die Athletin von Trainer Philipp Schlesinger schon auf den zweiten Rang. Im dritten Durchgang setzte dann die spätere Siegerin Mihambo mit 6,46m die bis zum Schluss gültige Bestmarke. Gerter steigerte sich im fünften Versuch auf ausgezeichnete 6,35 m und stellte damit ihre persönliche Bestleistung aus dem Jahr 2011 ein.

„Leider konnte ich noch nicht ganz das zeigen, was ich drauf habe. Der Wettkampf war sehr spannend und auch aufregend“, meinte Julia Gerter nach dem Wettkampf. Für die EM plant Gerter auf jeden Fall eine neue Bestmarke.

Für Trainer Philipp Schlesinger war es ein perfekter Tag. „Julia hatte bis Mannheim eine Weite von 6,22 m zu Buche stehen, eine Weite, die nicht ausgereicht hätte für die Europameisterschaft. Sie musste also diese Weite toppen, was ihr mit den 6,31 m im zweiten Durchgang gelang. Es war eine Entscheidung auf Messers Schneide. Unser Saisonziel sind jetzt 6,45 m, was Julia bei der DM am kommenden Wochenende in Ulm oder bei den deutschen Jugendmeisterschaften in Rostock und der EM in Italien noch erreichen kann. In Rieti bei der EM ist das Ziel die direkte Qualifikation zu überstehen, was Julia hinbekommen sollte“. 
___________

Die Ergebnisse der Junioren-Gala sind hier einsehbar. Hier ist ein Video der Veranstaltung zu finden. 
___________
Posted by Max on Tuesday 02 July 2013 - 17:21:25 printer friendly create pdf of this news item
Ergebnisse des 33. Garbenteicher Volkslaufes sind Online! Update!

Die Ergebnisse des 2012er Volklaufes sind im Html-Format verfügbar:

10 km Lauf
21,1 km Lauf
30 km Lauf
Gesamtliste

Update:
Die erste Version enthielt leider nicht die Klasse W55 beim 30km Lauf.

Posted by Carsten on Sunday 09 September 2012 - 13:06:16 printer friendly create pdf of this news item
Aktuelles zum Volkslauf
In diesem Jahr gibt es zwei Neuerungen für die Versorgung auf der Laufstrecke.
Für die Läufer der 30KM steht eine weitere Getränkestelle zur Verfügung. Der damit 5. Getränkestand befindet sich bei Kilometer 26,5 und bietet reichlich Wasser und Tee. Zudem haben die Läufer die Möglichkeit sich mit Schwämmen zu erfrischen. Dieser Stand befindet sich am Ortseingang von Grüningen.

Wir wünschen allen Läufern viel Erfolg!
Posted by Max on Friday 07 September 2012 - 15:40:23 printer friendly create pdf of this news item
Medaillen für Giessener Sprinter
Mit Material der Homepage des LAZ-Giessen
(jth) Die deutschen Jugendmeisterschaften in Mönchengladbach waren für das LAZ Giessen Stadt und Land, in der über dreißigjährigen Vereinsgeschichte , eines der erfolgreichsten Wochenenden, denn mit Ann-Christin Strack ( LAZ/MTV Giessen) und Costa Laurenz ( LAZ / MTV Giessen) konnten gleich  vier Medaillen an die Lahn geholt werden. „Anni“ Strack sicherte sich die Deutsche Vizemeisterschaft im 100m Hürdenlauf und holte im 100 m Sprintfinale die Bronzemedaille der U 20. Costa Laurenz machte es der Vereinskameradin nach und sicherte sich über die 200 m den deutschen Vizetitel und Bronze über 100 m der U 20. Am Freitag konnten sowohl Ann-Christin Strack als auch Costa Laurenz mit der Bronzemedaille überraschen. „Ann – Christin Strack (LAZ / MTV Gießen) wird am Freitag über 100m eine Vorbelastung für Samstag angehen. Ein vorderer Platz ist nicht erwartet. Ich hoffe auf eine neue Bestzeit, die bei 12,10sec so Trainer Markus Czech zu den Erwartungen im Vorfeld.  Ann-Christin Strack lief im Vorlauf gute 12,18 sec. und qualifizierte sich als Vierte sicher für das Finale. Hier konnte die Ostschülerin dann erstmalig die 12 Sekunden-Marke knacken und belegte mit neuer Bestzeit 11,96 sec sensationell den dritten Platz, hinter der Siegerin Alexandra Burghardt ( LAZ Inn / 11,72 sec.) und Katharina Grompe ( LG Olympia Dortmund / 11,89 sec). Die gezeigte Leistung stellt zugleich einen neuen Kreisrekord dar, denn die alte Marke von Virginia Drescher ( Giessener LG ) aus dem Jahre 1968  wurde mit einer Handzeit von 11,8 sec. in den Statistiken geführt. Da bei einer elektrischen Zeitmessung 0,24 sec. im Vergleich zur Handmessung „gutgeschrieben“ werden ist der Uraltrekord nun geknackt. (...)

Der gesamte Bericht, sowie Videos der Läufe sind auf laz-giessen.de zu finden.


Posted by Max on Tuesday 24 July 2012 - 07:32:09 printer friendly create pdf of this news item
Julia Gerter bekommt WM-Startrecht entzogen
Mit Material von der HLV-Homepage:

Julia Gerter wird nicht bei der U20-Weltmeisterschaft in Barcelona an den Start gehen. Der Deutsche Leichtathletik-Verband (DLV) hatte die Weitspringerin vom LAZ Gießen nach ihrer Leistung von 6,35 Meter bei der Junioren-Gala am 24. Juni in Mannheim für die Nachwuchstitelkämpfe nominiert, anschließend jedoch erstritt sich ihre Konkurrentin Malaika Mihambo (LG Kurpfalz) per Antrag auf einstweilige Anordnung das Startrecht. Mit dem Schriftsatz des Sportjuristen Michael Lehner (Heidelberg) befasste sich der stellvertretende DLV-Rechtsausschussvorsitzende Thomas Hutt aus Erfurt - und entzog Julia Gerter das Startrecht. Zu diesem Zeitpunkt, Sonntagnacht, weilte die junge Hessin bereits in Barcelona, die nachgerückte Malaika Mihambo flog am Montagmorgen nach Spanien. Ansatzpunkt von Lehner, der auch schon die Leichtathleten Dieter Baumann und Charles Friedek vertreten hat, waren die dehnbaren Nominierungsrichtlinien. Julia Gerter war im Mannheimer B-Wettkampf bei 1,4 Meter pro Sekunde Rückenwind 6,35 Meter weit gesprungen, Malaika Mihambo etwa 75 Minuten später im A-Wettkampf 6,32 (+1,9 RW).

Die DLV-Norm von 6,20 Meter hatten demnach beide erfüllt, ebenso wie die „gesetzte“ Lena Malkus (LG Ratio Münster/6,57). Letztlich entscheidend beim Zwist um den zweiten WM-Startplatz war das in den Nominierungsrichtlinien festgeschriebene Kriterium der „absoluten Jahresbestleistung“. Dieses bewertete Hutt, in diesem Punkt dem Antrag von Lehner folgend, dahingehend, dass auch die Hallenleistung von Malaika Mihambo (6,45 Meter als deutsche Jugendmeisterin) berücksichtigt werden müsse. Julia Gerter hatte aufgrund von Verletzungsproblemen im Winter keine Wettkämpfe bestritten. Die Weitsprung-Qualifikation am Donnerstag, 12. Juli, findet also ohne die Hessin statt, der es laut Trainer Philipp Schlesinger „oberflächlich betrachtet gut geht“. Am Tag der WM-Qualifikation reist sie aus Barcelona ab, am 13. Juli feierte Julia Gerter ihren 18. Geburtstag, den sie sich ganz gewiss ganz anders vorgestellt hatte. Für Michael Siegel, den Sportwart des Hessischen Leichtathletik-Verbandes, war es „ein Schock, dass jetzt schon bei Nominierungen im Nachwuchsbereich gegen den DLV geklagt wird“.


Posted by Carsten on Friday 13 July 2012 - 08:55:31 printer friendly create pdf of this news item
Interview mit Beatrice Marscheck
Mit Material aus der Giessener-Allgemeine (lad):2008 hatte sich Beatrice Marscheck (LAZ Gießen) mit 6,62 m recht überraschend in die deutsche Weitsprungspitze katapultiert und sich dort im darauffolgenden Jahr mit einer Bestweite von 6,73 m, der deutschen Vizemeisterschaft und der WM-Teilnahme in Berlin eindrucksvoll etabliert. Nach starkem Start in die Saison 2010 folgten allerdings Verletzungssorgen. 
Und nun das Comeback auf nationaler Ebene, das nicht eindrucksvoller hätte sein können: Am Sonntag sicherte sich die 26-jährige Garbenteicherin mit 6,49 m in Wattenscheid zum ersten Mal den deutschen Meistertitel im Weitsprung. Im AZ-Interview spricht sie über das vergangene Wochenende.

Herzlichen Glückwunsch zum Titel – hätten Sie selbst überhaupt damit gerechnet?
Marscheck: »Nein, damit hätte ich nicht gerechnet. Eigentlich hatte ich nur darauf gehofft, unter die ersten fünf zu springen.«

Betrachten Sie das jetzt als Ihren größten sportlicher Erfolg?
Marscheck: »Mein größter sportlicher Erfolg ist immer noch das Jahr 2009 mit der WM-Teilnahme in Berlin, das war großartig. Aber das hier kommt schon direkt dahinter.«

Mit welchem Gefühl waren Sie denn in die DM gegangen und wann haben Sie gemerkt, dass an diesem Tag etwas geht?
Marscheck: »Ich hatte von Anfang an ein gutes Gefühl. Ich hatte keine Probleme mit meiner Ferse, das Wetter war richtig gut und ich wollte die gute Leistung von Mannheim bestätigen. Und schon im zweiten Versuch mit 6,46 m habe ich gemerkt, dass etwas geht.«

Sie sind dann im letzten Versuch ihre Siegweite von 6,49 m gesprungen; bis dahin hatten Sie mit einem Zentimeter Rückstand auf Platz zwei gelegen – wie geht man bei der Konstellation in den letzten Versuch?
Marscheck: »Ich war wie schon beim Wettkampf in Mannheim relativ locker und dachte mir: ›Den einen Zentimeter schaffe ich auch noch.» Und das hat auch geklappt. Insgesamt wollte ich mit Spaß einen guten Wettkampf abliefern, und das hat gut funktioniert.«

Was trauen Sie sich in dieser Saison noch zu bzw. was sind die nächsten Wettkampfziele?
Marscheck: »Von den Wettkämpfen her sind wir gerade mitten in der Planung. Es steht bisher nur fest, dass ich am Sonntag beim Kölner Buderus-Rhein-Springen starte. Da werden eine Stabhochsprung- und eine Weitsprunganlage direkt am Rhein aufgebaut. Von der Weite her hoffe ich, in diesem Jahr noch eine hohe 6,60er-Weite zu springen, wenn ich gute Bedingungen habe.«

Posted by Nils on Monday 25 June 2012 - 22:09:53 printer friendly create pdf of this news item
Go to page  1 2 3 4 5 6 7 8 9 10  last
News Categories
Datum / Zeit
 
This site is powered by e107, which is released under the terms of the GNU GPL License.

e107
PHP
MySQL